"Es war nie mein Ansinnen, großer Politiker zu werden", sagte Heinz Endres (FBF) in seiner letzten Stadtratssitzung. Er dankte den Wählern, die ihm bei fünf Wahlen das Vertrauen geschenkt hatten. Außerdem sprach er seiner Frau und dem Herrgott einen Dank aus, da diese beidem ihm die Arbeit zum Wohle der Stadt ermöglicht hätten.

Heinz Endres war 1990 als Freier Wähler in den Stadtrat gewählt worden. Nach der Gründung des heutigen Forchheimer Bürger-Forums (FBF) im Dezember 2007 vertrat er diese Gruppierung.

Oberbürgermeister Uwe Kirschstein (SPD) würdigte die 27-jährige Zeit im Stadtrat mit einigen persönlichen Worten. Er dankte ihm für seine Arbeit und verwies darauf, dass Endres sich in vielen Bereichen zum Wohle der Stadt eingebracht hatte. Besonders die Verkehrsthemen lagen dem selbstständigen Fahrlehrer immer am Herzen. Auch eine Initiative zu neuen Wohnmobilstellplätzen ging von Endres aus. Und nicht zuletzt bemühte er sich als Stadtrat um das Königsbad, den Kellerwald und die Sportförderung.

Endres erhielt 2013 bereits die Dankurkunde für Verdienste um die kommunale Selbstverwaltung. Außerdem wurden ihm die Ehrennadel des Bayerischen Landessportverbands sowie die des Bayerischen Handballverbands als Zeichen für sein bürgerschaftliches Engagement verliehen.