Am Dienstagmorgen weint der Himmel. Über Nürnberg und über Forchheim. Es schüttet wie aus Eimern und das spiegelt die Gefühle vieler Clubfans wider. Die Trauer sitzt tief am Tag nach der verlorenen Relegation.
"In erster Linie hat sich nach dem Aufstehen und über den Vormittag hinweg die Enttäuschung über den verpassten Aufstieg breitgemacht. Gestern im Stadion, nach Spielende, als die Mannschaft trotzdem gefeiert wurde, überwogen zunächst noch die positiven Gedanken an die starken Leistungen in der vergangenen Saison", sagt Andreas Kirsch, Vorsitzender des FCN-Fanclubs Trubachtal.

Tags zuvor war die Stimmung noch ausgelassen. Die S-Bahnen und Regionalexpress-Züge zwischen 17 und 18.30 Uhr waren voll mit Fußballfans (und vereinzelten Berg-Gängern). Die Anfahrt war aber auch für die Fans aus dem Trubachtal eine besondere.