Dass sich auch Wissenschaftler bei ihrer Arbeit im Wortsinn die Hände schmutzig machen, hat jetzt wohl auch dem Letzten der Vortrag von Ingrid Winklmann gezeigt. Und auch ihre Nasen müssen sich die Forscher im Dienste der Wissenschaft schon einmal zuhalten.
Die Forchheimer Arbeitsgemeinschaft "Junge Altstadtfreunde" hatte die Kunsthistorikerin und Restauratorin als Referentin eingeladen, über das als "Endres-Haus" bekannte Gerberei-Anwesen zu berichten.

"Es war schon heftig"

Zu Beginn zeigte Winkelmann dem Publikum eine Spruchtafel mit dem berühmten Satz "Humor ist, wenn man trotzdem lacht". Die Tafel hat sie gefunden, als sie das "Endres-Haus" einmal genauer inspizierte. Unter all dem Gerümpel fand sie dann das Schild, dessen Spruch gar nicht besser zur Situation passen konnte: "Gut, dass es keine Geruchsfotos gibt. Es war schon heftig", sagte Winkelmann.