Ein voller Erfolg mit vollem Haus zeugte von einer sehr beliebten Sportart. Die erste Zumba- Party in Herzogenaurach gestaltete sich überaus erfolgreich. Mit dieser Tanzveranstaltung der besodneren Art machte die Volkshochschule den Auftakt zu den Events im Rahmen des 60-jährigen Bestehens.


Nach ein paar Takten der Musik folgen alle Teilneherinnen ungehemmt den Bewegungen der Tänzerinnen auf der Bühne. Sehr schnell wird ihnren warm und sie kommen ins Schwitzen, doch an Pausieren oder Aufhören denkt hier niemand, dafür ist die Stimmung unter den 200 Sportlern viel zu groß.

Es sind vor allem Frauen, die sich vom Zumba-Reiz anlocken ließen. Geweckt worden war die Begeisterung für diese Sportart in den über 20 Kursen, die von Cyntia Körner geleitet wurden, die seit drei Jahren Zumba tanzt.
Darunter sind auch Aqua-Kurse, die im Wasser stattfinden.
Die Brasilianerin tanzte schon als kleines Kind und begann vor drei Jahren ihre Ausbildungen zum Zumba-Fitness-Trainer. Sie ist die einzige Frau in Mittelfranken, die alle Ausbildungen hat, in denen hauptsächlich Soziale Kompetenzen und der Umgang mit Menschen gelehrt werden. Und sie hat mächtig Spaß daran.

So auch am Samstag. Problemlos tanzte, sprang und dehnte sie sich über drei Stunden lang und konnte immer wieder motivieren mitzumachen und alles zu geben. So auch Lucia Zimmermann, eine weitere Trainerin, die im Urlaub auf Zumba gestoßen ist. "Danach machte ich bei meiner Kollegin Cyntia Körner einige Zumbakurse und war so begeistert, dass ich nach ein paar Monaten auch den Trainerschein gemacht habe, um den Leuten auch den Spaß an Zumba weiter geben zu können und nicht nur Teilnehmerin zu bleiben." Das sagt Lucia Zimmermann, leicht außer Atem.
/>"Man lernt die Schritte schnell und kann gut mittanzen. Es sind keine langen Choreografien, man kann sich einfach auspowern", stellte die 19-jährige Karina Brandner fest, die über die Volkshochschulkurse zum Zumba gekommen ist.
Ähnliches berichtet Karin Bertho-Burmeister, die durch eine Freundin auf Zumba gestoßen ist. Jetzt leitet sie selbst Zumbakurse. "Es ist faszinierend, weil man gar nicht merkt, wie sehr man sich bewegt und wieviel Kalorien man in nur einer Stunde verbrennt. Man merkt nicht, wieviel man eigentlich für seinen Körper tut, aber beim Zumba ist der ganze Körper im Einsatz."

Zum zweiten Mal auf solch einer Bewegungsparty ist Viola Neudecker dabei: "Mein Junggesellinnenabschied fand auf einer Zumbaparty statt und ich fand es toll. Die Zumbaparty heute im Vereinshaus war sehr gut, aber jetzt bin ich echt kaputt. Es ist eine schöne Abwechslung mal zwischendurch."

In den Pausen, die jeweils nur zehn Minuten dauerten, wurden Hosen, Oberteile und T-Shirts passend zur Sportart verkauft. Ob es eine zweite Zumbaparty in Herzogenaurach geben wird? Luica Zimmermann würde sagen: "Auf jeden Fall! Die Location war super und auch die Teilnahme war enorm." Zeitlich könnte im Herbst oder Winter passieren. Nach dreieinhalb Stunden, um 20.30 Uhr, ist die erste Zumbaparty in Herzogenaurach zu Ende. Erschöpft gehen die Teilnehmerinnen nach Hause und manche freuen sich auch schon auf die nächste Zumbaparty.