Neben der Biogasanlage bei Kairlindach wird es wohl keine Rindermastanlage geben. Eine deutliche Mehrheit der Weisendorfer stimmte am Sonntag im Bürgerentscheid dafür, dass "die Gemeinde Weisendorf alle rechtlich zulässigen Möglichkeiten nutzt, um die bei Kairlindach geplante Errichtung einer Mastanlage zu verhindern".

2048 Bürger unterstützen das Ansinnen der Bürgerinitiative, 1337 waren dafür, den Bebauungsplan so zu ändern, dass die zwei Ställe für die Rinder hätten gebaut werden können. Für Bürgermeister Heinrich Süß (UWG) ist das ein "eindeutiger Auftrag", die 2,8 Hektar wieder als Erweiterungsfläche für die Biogasanlage auszuweisen.