FC Frimmersdorf - FC Pommersfelden 1:5

Die rund 100 Zuschauer in Frimmersdorf sahen das wohl fairste Derby der letzten Jahre. Dass es am Ende so deutlich wird, damit haben wir nicht gerechnet. Aber Pommersfelden war spielerisch besser und hat verdient gewonnen", erkannte Abteilungsleiter Günther Dorsch nach dem Schlusspfiff an.Lukas Gumbrecht hatte die Gäste nach zwölf Minuten in Führung gebracht. Doch praktisch im Gegenzug - vom Anstoß weg - traf Manuel Ochs zum 1:1. Danach schlug die Stunde von Pommersfeldens Spielertrainer Roland Kleebauer: Erst brachte er seine Farben zurück auf die Siegerstraße (31.), dann legte er mit einem 16-Meter-Freistoß, den die Mauer unhaltbar für den Torwart abfälschte, noch das 1:3 nach (45.). Das war die spielentscheidende Szene.
Nach dem Seitenwechsel hatten die Gastgeber zwar zwei, drei Möglichkeiten zur Ergebniskorrektur, scheiterten aber. Stattdessen stellte erneut Gumbrecht mit einem Doppelschlag (60., 69.) den 1:5-Endstand her.

SV Wachenroth - FC Erlach 17:0

Ein wahres Torfestival bekamen die Zuschauer. Bereits zur Halbzeit führte Wachenroth mit neun Treffern. Die erfolgreichsten Torschützen waren Jonas Breun (7), und Frank Hantke (4). Trotz des Klassenunterschiedes blieb die Partie stets sehr fair.

FC Thüngfeld - TSV Burgwindheim 1:1

Im Kirchweihspiel hatte die Heimelf eigentlich einen Sieg angepeilt, musste sich am Ende aber mit einem Remis begnügen. In einem von Kampf geprägten Spiel blieben Chancen Mangelware, die Gäste nutzten gleich ihre erste, als der FC den Ball nicht aus der Gefahrenzone brachte und Katzendorn in den Winkel traf (30.). Nach der Pause übernahm Thüngfeld das Kommando, Schuster traf nach einem Freistoß zum Ausgleich (60.). Mehr wollte dem FC aber nicht mehr gelingen.

SG Elsendorf/W'greuth - Ampferbach/Steinsd. 1:3

Tore: 01: Matthias Obert (6.), 0:2 Matthias Oberts (20.), 1:2 Maximilian Leyh (70.), 1:3 Bernd Hartmann (78.)