Nach dem schwachen Saisonstart mit nur zwei Punkten und 13 Gegentoren aus den ersten drei Spielen platzte beim TSV Burghaslach am Mittwochabend in der Kreisklasse Bamberg 3 der Knoten. Mit einer couragierten Leistung zwang das Team von Trainer Thomas Latteier den wankelmütigen TSV Aschbach in die Knie. In der A-Klasse 1 ER/PEG beendete die Poxdorfer Reserve zur Einstimmung auf die Kerwa die Siegesserie des BSC Erlangen. In der A-Klasse 2 ER/PEG hat der TSV Lonnerstadt II mit dem 0:0 gegen Oberreichenbach am Dienstagabend einen respektablen Einstand gefeiert, nun zog der andere Aufsteiger nach: Der SC Hertha Aisch holte ein 1:1 gegen den SC Münchaurach, wobei sogar mehr möglich gewesen wäre.

Nachdem der FV Elsendorf die Spielgemeinschaft mit dem FSV Weingartsgreuth zum Ende der vergangenen Saison überraschend - zumindest für den Kooperationspartner - aufgelöst hatte, sind die Weingartsgreuther wieder auf sich allein gestellt.
"Wir haben eine Kader von 15 Mann und füllen die Lücken mit Alte-Herren-Spielern auf", berichtet FSV-Vorsitzender Darko Juntez. Der Wiedereinstieg in die Eigenständigkeit kann sich sehen lassen. In der B-Klasse Bamberg 3 war Weingartsgreuth nach zwei Siegen am Mittwochabend nah dran, der starken Reichmannsdorfer Reserve einen Punkt abzuknöpfen.


Kreisklasse Bamberg 3: TSV Burghaslach - TSV Aschbach 4:0

In einem einseitigen Spiel hätte die Heimelf noch höher gewinnen können, zumal der Gästekeeper nach einer Notbremse (40.) nicht mehr mitwirken durfte. Ron Latteier verschoss dazu einen Foulelfmeter (30.). Doch das rächte sich nicht, da Aschbach nur auf Schadensbegrenzung aus war und sonst nur durch eine harte Gangart auffiel. Die Tore erzielten Latteier (17., 85.), Daniel Senft (60.) und Patrick Storelli (85.).


A-Klasse 1 ER/PEG: SV Poxdorf II - BSC Erlangen 1:0

Die perfekte Einstimmung auf anstehende Kerwa gelang den Poxdorfer Reserve-Kickern. Sie fuhren im dritten Anlauf ihre ersten Punkte ein und beendeten gleichzeitig die Siegesserie des ambitionierten BSC Erlangen, der mit zwei Erfolgen in die Saison gestartet war. Vor 90 Zuschauern gaben beide Teams mächtig Gas und entwickelten viel Zug zum Tor. Aber die Defensiv-Reihen leisteten sehr gute Arbeit, schon zur Pause deutete sich an: Wer den ersten Treffer macht, gewinnt das Spiel. Und so kam es auch. Ein weiter Ball in den Strafraum konnte nicht geklärt werden und landete bei SV-Kapitän Matthias Roppel, der mit einem satten Schuss den Erlanger Keeper zum 1:0-Endstand tunnelte (71.).


A-Klasse 2 ER/PEG: SC Hertha Aisch - SC Münchaurach 1:1

Aufgrund der guten Ergebnisse der Vorbereitung gingen die Hausherren mit hohen Erwartungen in ihr erstes Punktspiel, begannen aber nervös und vergaben die Riesenchance auf die Führung, als Stingl über das leere Tor schoss (26.). Nach der Pause wurde Aisch mutiger, geriet aber unglücklich in Rückstand, als Neubauer wie aus dem Nichts unhaltbar zum 0:1 traf (70.). Doch die Hertha antwortete prompt, Haschke platzierte den Ball per Kopf zum 1:1 unter der Latte (72.). Insgesamt ging das Unentschieden in Ordnung, auch wenn Aisch am Schluss dem Siegtreffer etwas näher war.


B-Klasse Bamberg 3: FSV Weingartsgreuth - SC Reichmannsdorf II 3:4

Die Partie war eine gute Orientierungshilfe für den FSV. Will man oben mitspielen, muss Weingartsgreuth eine Schippe draufpacken. Vor allem in der Defensive, denn die Gegentore fielen zu einfach. Die Heimelf machte über weite Strecken das Spiel, kam nach 0:4-Rückstand eindrucksvoll zurück und war - ab der 85. Minute in Überzahl - nah dran, noch den Ausgleich zu schaffen. / Tore: 0:1 + 0:2 Alex Winkler (25., 34.), 0:3 Josef Hollmann (61.), 0:4 Timo Troll (63.). 1:4 Jan Popp (64., FE), 2:4 Jens Hantke (84.), 3:4 Christian Popp (86.)