"Wer viel liest, wird reich an Bildern im Kopf. Doch wer niemals in ein Buch schaut, der bleibt ein armer Tropf..." Das ist der Anfang eines Liedes von Dave Anderson und diese Aussage passte haargenau! "Lesen ist eine der wichtigsten Grundkompetenzen um in der Schule und im Leben bestehen zu können", erklärte Schulleiterin Sieglinde Gröger in ihrer Begrüßung, nachdem die Orffgruppe mit Michael Klaiber und die Instrumentalgruppe von Hella Commichau den musikalischen Startschuss für den kurzweiligen Nachmittag gegeben hatten.

Schon Tage vorher hatte sich die Aula der Grundschule in einen gemütlichen "Lesetempel" verwandelt. Sofas und Sessel, Sitzkissen und Teppiche mit einigen Bücherregalen und Lesekisten waren wie kleine Inseln in der Halle verstreut und luden schon längere Zeit vor dem Fest zum Verweilen und Schmökern ein.
Die vorangegangene Leseprojektwoche stand bereits im Zeichen des Buches und jeden Tag gab es eine andere Aktion: Lehrer, Omas und Opas und auch die Mittelschüler lasen den Grundschülern vor - ein wunderbares Miteinander von Groß und Klein. Der Schauspieler Stefan Bach war mit einer Lesung zu Gast, nahm die Kinder mit auf abenteuerliche Reisen in märchenhafte Welten und sorgte sogar für richtige Gänsehaut.

Jede Klasse bot beim Fest Mitmachaktionen, Vorführungen oder Ausstellungen an, die sich alle rund um das Buch und um Geschichten rankten. Auch der Bürgermeister beteiligte sich, gab eine Leseprobe und die Kinder lauschten andächtig der Geschichte vom Herrn Taschenbier. Spiele wie bei Astrid Lindgren, Märchen-Quiz, Bücherflohmarkt, Basteln, Sprachbilderquiz, eine Ausstellung zum Zeitungsprojekt, Sketche, Geschichtenwerkstatt und mehr - für jeden war etwas dabei beim Schulfest.

Schulleiterin Siglinde Gröger und ihre Stellvertreterin Rosi Wagner freuten sich über den großen Besucheransturm. Auch wenn der Freitagnachmittag für berufstätige Eltern oft ein Problem darstellt, herrschte großer Andrang in der Aula und an allen Stationen im und ums Schulhaus. "Wir möchten gerne ein Lese- und Bücherzimmer einrichten", erklärte Schulleiterin Gröger den Eltern. "Die Schule verfügt zwar über eine gut eingerichtete Bibliothek, die ist aber nicht besonders gemütlich und lädt wenig zum Verweilen und Lesen ein", fuhr sie fort. Für die Erfüllung dieses Wunsches konnten die Besucher Lose kaufen und auch etwas in eine Spendenkiste werfen.

Zu einem richtigen Fest gehörte natürlich auch leckeres Essen und Trinken. Dafür hatten der Elternbeirat und viele fleißige Eltern gesorgt. Krönender Abschluss war die Lesung des bekannten Pantomimen Werner Müller, der das Publikum beim Rezitieren bekannter Balladen mit Gestik, Mimik und Sprache verzauberte.