Ein silberfarbener Opel ist am Sonntag (08. November 2020) einer Polizeistreife der Polizeiinspektion Herzogenaurach aufgefallen. Als der Fahrer des Opels allerdings merkte, dass er für eine Kontrolle anhalten soll, trat er aufs Gas und die rasante Verfolgungsjagd begann. 

Von der Ansbacher Straße in Herzogenaurach flüchtete er in Richtung Dondörflein. Mit viel zu hoher Geschwindigkeit raste er anschließend in Richtung Falkendorf weiter bis nach Buch. In Weisendorf angekommen, fuhr er weiter nach Reuth, drehte dort eine Runde und fuhr wieder nach Weisendorf. 

Rasante Verfolgungsjagd: Fahrer fährt unter Drogen der Polizei davon

In Reuth touchierte der Fahrer einen Pfahl eines Weidezauns, was ihn allerdings nicht daran hinderte einfach weiter zu fahren. Am Ende von Reuth bog er in Richtung Reinersdorf ab, erreichte einen Feldweg und versuchte dann zu Fuß zu flüchten. Da bemerkten die Beamten eine zweite Person, die ebenfalls zu Fuß flüchtete. Im Auto konnte die Polizei dann auch noch einen dritten Insassen vorfinden. 

Als die Beamten die Flüchtenden schnappten, war schnell klar, warum der Opel-Fahrer auf der Flucht war: Er stand unter Drogeneinfluss, hatte keine Fahrerlaubnis und im Auto lagen noch weitere Drogen. 

Die Polizei Herzogenaurach sucht nun Verkehrsteilnehmer, die durch die Verfolgungsjagd beeinträchtigt wurden. Betroffene können sich unter der Telefonnummer 09132/78090 melden.