Sprach- und fassungslos starrte der Vorsitzende des Karnevalclub Herzogenaurach (KCH) Gerd Engert auf die Summe, die in der Ecke des symbolischen Schecks stand. Ungläubig fragte er nach: "Echt 1370 Euro?"

Echt! Ein Betrag, der von der Förder- und Werbegemeinschaft gerne gespendet wurde. Die Vorstandsmitglieder Stefan Müller und Thomas Kotzer erklärten aber sofort: "Ein Großteil dieser Summe ist aber Walter und Ralf Dietz zu verdanken." Die beiden Friseure hätten die Veranstaltung "Sommer in der Stadt" mit hohen Engagement bewältigt. "Aus unserer Sicht war der Tag sensationell", erklärt Walter Dietz. "Die Besucher sind lange geblieben und nicht gleich nach Geschäftsschluss weggegangen." Und er setzt selbstbewusst nach: "Es war mehr los als am Altstadtfest!"

Gut angelegtes Geld

Es war eine Idee, die ankam. In der Stadt gab es auf dem Marktplatz einen Laufsteg. Der komplettierte das Nachtshopping in der Innenstadt. Auf diesem Steg präsentierten Models die aktuellen Moden. Aber nicht nur die Moden, erklärte Dietz. "Jeder hatte die Möglichkeit sich zu präsentieren - auch seine Produkte." Und das Publikum hat es offensichtlich angenommen. Denn mit einer Spende aus der weiteren Veranstaltung "Von Turm zu Turm" kam nun dieser stolze Betrag zusammen.

"Eine Summe, die selbstverständlich gut angelegt ist", erklärte Engert. Die Jugendarbeit in den Garden werde damit unterstützt. "Und die haben es verdient", sagt Engert. Zum einen waren die Garden ebenfalls bei der Veranstaltung Sommer in der Stadt involviert. Zum anderen ist die Jugendgardearbeit eine zentrale Aufgabe im Verein. Ganzjährig wird trainiert, aber auch mittlerweile getanzt. "Wir beteiligen uns aber auch an diversen Aktionen mit unseren Aktiven", erklärt Engert.

Der Vorstand der Förder- und Werbegemeinschaft bekräftigt das Engagement. Kotzer sagt: "Uns ist es wichtig, dass eben auch Einrichtungen, Organisationen, Vereine in der Stadt Herzogenaurach unterstützt werden." Auch wenn diese manchmal erst einmal sprach- und fassungslos sind.