Dabei war reichlich Programm geboten: Schminken, Tattoos, Buttons bemalen, Tombola und Schatzsuche sorgten dafür, dass den Kids nicht langweilig wurde. Auch ein Zauberclown brachte mit seinen Tricks nicht nur die Kinder, sondern auch Eltern und Großeltern zum Staunen.
Am Morgen hatte Pfarrer Hans-Friedrich Schäfer gemeinsam mit den Kindern einen Gottesdienst im Festzelt gestaltet. Das rahmengebende Thema "Kindern Wurzeln und Flügel geben" wurde dabei als Rollenspiel inszeniert. "Dieses Thema haben wir gewählt, weil es uns ein Anliegen ist, den Kindern Selbstvertrauen mit auf den Weg zu geben und ein Gleichgewicht zwischen Wurzeln und Flügeln herzustellen", sagte Leiterin Andrea Käppner.


Der Ursprung liegt nebenan

Für die musikalische Untermalung sorgten die MC-Spatzen, die bereits seit 2002 unter der Leitung von Petra Ströbel und Elisabeth Bachmann den Kindergartenchor bilden.
Petra Ströbel ist auch diejenige, die selbst schon fast seit Anfang an als Erzieherin im Kindergarten tätig ist. Sie erinnert sich noch ganz genau an die Zeit, als der Kindergarten seine Anfänge hatte. "Schon 1985 gab es zwei Gruppen im Matthias-Claudius-Haus, die damals aber offiziell noch zum benachbarten Paul-Gerhardt-Kindergarten gehörten."
Am 10. Mai 1986 wurde der Kindergarten dann selbstständig. Aktuell verfügt der Matthias-Claudius Kindergarten über drei Gruppen mit etwa 75 Kindern und zwei Hortgruppen, in denen 50 Kinder betreut werden.
Zum Abschluss der Jubiläumsfeier stand dann ein großer Luftballonwettbewerb an, bei dem alle Kinder gleichzeitig ihren Ballon in den Himmel steigen ließen - in der Hoffnung, er möge weit fliegen.