Es war ein ehrgeiziges Ziel, dass sich die Teilnehmer eines Projekt-Seminars des Gymnasiums Höchstadt gesetzt hatten: Die 15 Elftklässler hatten sich gemeinsam mit ihrer Seminarleiterin Maria Thamm-Kaufmann vorgenommen, ein Kindermusical zu realisieren. dass sie ihr Ziel erreicht haben, davon überzeugten sich am Mittwochabend zahlreiche Zuschauer in der Höchstadter Anton-Wölker-Schule.
Gespielt wurde "Der kleine Eisbär ist weg!" von Egon Ziesmann, ein Stück über den kleinen Eisbären Kurt und seine außergewöhnliche Freundschaft mit Lukas. Die Gymnasiasten hatten das Musical mit den Schülern der Klasse 2b der Anton-Wölker-Schule und ihrer Lehrerin Susanne Schwarz einstudiert.

Proben in Kleingruppen

Für den Schülerchor war die Lehrerin Nicole Dreyer verantwortlich, und um die Kulissen hatte sich ihre Kollegin Iris Wölfel gekümmert.
"Zuerst kamen wir alle zusammen zur Grundschule Nord, und später haben wir dann in kleinen Gruppen mit den Kindern geübt - und es hat toll Spaß gemacht", erzählte eine Schülerin.
Zum Inhalt des Stücks: Der kleine Eisbär Kurt flüchtet aus dem Zoo, da ihm die vielen Besucher zu viel werden. Lukas ist in seiner Schule Hänseleien ausgesetzt und schwänzt den Unterricht. Die Begegnung der beiden hat ungeahnte Folgen. Was wird geschehen, wenn Lukas mit Kurt in die Schule kommt? Natürlich geht ihr Abenteuer gut aus, und mancher hat vielleicht sogar etwas gelernt.
Mit Hingabe spielten und sangen die Kleinen die Geschichte. Musikalisch begleitet wurden sie vom Vororchester des Gymnasiums, unterstützt durch einige Schüler des P-Seminars. Es war eine perfekte Zusammenarbeit und man spürte, dass es allen Beteiligten viel Freude machte. Am Ende bekamen Schauspieler, Musiker, Sänger und Lehrer großen Applaus.
"Das ist euer Verdienst!", meinte Maria Thamm-Kaufmann anerkennend zu ihren Seminarteilnehmern, die sich ihrerseits bei Irmhild Lommer, Schulleiterin der Anton-Wölker-Schule bedankten, dass sie hier zu Gast sein durften. "Es war eine ganz tolle Erfahrung", schwärmte eine der Gymnasiasten. "Außerdem haben wir festgestellt, dass es die Lehrer nicht ganz so einfach haben", fügte sie noch ernsthaft an, und die anderen nickten zustimmend.
Am Sonntag, 25. Mai, kann man das zauberhafte Musical um 10 Uhr in der Christuskirche in Höchstadt im Rahmen eines Familiengottesdienstes noch einmal erleben. Anschließend sind die Besucher noch zum Brunch eingeladen.