Das Jahrhundert-Hochwasser im Aischgrund hatte für viele Anwohner schlimme Folgen. Allein in Uehlfeld (Kreis Neustadt an der Aisch-Bad Windsheim) sind bei der Katastrophe im Juli über 70 Häuser überflutet worden. Christian Zwanzger, Inhaber des Gasthofs Zwanzger, hat sich daraufhin entschlossen, eigens ein Bier zu brauen, um zu helfen. "Wir versuchen, jedes Jahr ein Hilfsbier zu kreieren. Als die Flutkatastrophe geschah, haben wir uns schnell entschieden zu helfen."

Brauerei-Chef Zwanzger setzte sich kurzerhand mit der Gemeinde Uehlfeld in Verbindung und arrangierte alles Weitere, damit die Hilfsaktion starten konnte. Pro verkaufter Flasche gehen 50 Cent als Spende an die Flutopfer - auf einen Kasten Bier hochgerechnet sind das 10 Euro. Die Gemeinde unterstützt das Projekt und "dient als Verteiler". "Ich selbst möchte mich nicht als Entscheider hinstellen", erläutert Zwanzger. Aus diesem Grund gehen die Erlöse aus den Bierverkäufen zunächst an die Gemeinde. Dort wird entschieden, wem das Geld letztlich zugutekommt. "Wir verdienen an dem Kasten nichts", betont der Gastwirt. 

Edeka, Rewe & Co. verkaufen Hilfsbier in ihren Filialen - auch Höchstadt und Weisendorf machen mit

Die "Hilfshalben" vertreibt Zwanzger mit der Unterstützung zahlreicher Supermarkt-Filialen in der Region. An der gemeinnützigen Aktion beteiligen sich nach Angaben der Brauerei Zwanzger folgende Geschäfte:

  • Landbierparadies
  • Die Bierothek in Nürnberg
  • Zwei im Kontor - Norbert Habla
  • Getränke Kistner in Forchheim
  • Getränke Kistner in Ebermannstadt
  • Getränke Kistner in Höchstadt 
  • EDEKA Hahner in Höchstadt
  • Rewe-Markt Zwingel in Höchstadt und Weisendorf

Unter den Märkten, die sich an der Aktion beteiligen, ist auch der Edeka Hahner in Höchstadt. "Wir haben von 20 Kisten bereits elf verkauft", heißt es vonseiten der Edeka-Filiale. Auch der Rewe-Markt Zwingel beteiligt sich seit Kurzem an der Aktion. Rewe verkauft die "Hilfshalben" in seinen Filialen in Höchstadt und Weisendorf.

Brauerei-Inhaber mit Aktion zufrieden: "Die Anwohner haben sich sehr gefreut"

Der Rewe-Markt Zwingel setzt sich für das Projekt überdies auch im Internet ein und hat eigens einen Facebook-Beitrag für die Aktion erstellt. "Wir haben gepostet, um für die Aktion zu werben", äußert sich die Filiale im Gespräch mit inFranken.de. "Zum Erfolg des Verkaufs können wir noch nichts sagen, weil die Aktion erst seit Kurzem bei uns läuft. Wir sind aber zuversichtlich." 

Christian Zwanger ist mit dem bisherigen Verlauf der Aktion indes schon jetzt höchst zufrieden: "Die Anwohner haben sich sehr gefreut", berichtet der Brauerei-Inhaber. "Das Bier ist fertig. Ende November geht der letzte Kasten raus." 

Auch interessant: In Erlangen gibt es bald einen neuen Döner-Laden. Zur Eröffnung lockt der Imbiss mit einem verlockendem Angebot: Ein Döner kostet nur 10 Cent.