Am Wochenende war auf der Herzogenauracher Sommerkirchweih die Hölle los. Nicht nur auf den Kellern war kein freier Platz mehr zu ergattern, auch auf dem Festplatz beschwerten sich die Schausteller nicht über mangelnden Besuch.

Doch nicht nur das Wochenende, die ganze Woche war nach Aussage von Gerd Engert, Vorsitzender des KCH, der den Volkshauskeller während der Kirchweih bewirtschaftet, sehr gut besucht. Alles sieht danach aus, als ob es in diesem Jahr eine Rekordkirchweih gibt.

Dass die Post am Samstag so richtig abging, lag nicht zuletzt an der Band "Just4Fun", die den Besuchern von Anfang an kräftig einheizte. Den Rest trugen die angenehmen Temperaturen bei, so dass es für die Kirchweihbesucher ein richtig schöner Samstagabend in den Weihers bachanlagen wurde.

Es dauerte nicht lang, und der ganze Wei hersbach bebte. Viele der Besucher hielt es nicht lange auf ihren Allerwertesten, und es ging auf die Bänke, um so richtig ausgelassen zu den Klängen der Musik zu feiern. Selbst den Kleinsten wurde es nicht langweilig. In Scharen bevölkerten sie die Bühne und genossen, ebenso wie ihre Eltern, die Musik und das Flair auf der Sommerkirchweih im Weihersbach.

Dass der Sonntag ebenfalls ein Erfolg wurde, lag zum einen an dem fantastischen Wetter - und selbstverständlich am grandiosen Feuerwerk, das allerdings nach Redaktionsschluss abgefeuert wurde.