Was versteht man unter einem Lern- und Entwicklungsgespräch (LEG)?
Gabriele Mönius: Das dokumentierte LEG ist eine Alternative zum Zwischenzeugnis. Es ist ähnlich wie eine Sprechstunde, in der alle am Gespräch Beteiligten zu Wort kommen. Aber hauptsächlich wird das Gespräch mit dem Kind geführt. Der Lehrer fungiert als Gesprächsmoderator. Die Eltern halten sich, wie vorher vereinbart, im Hintergrund.
Die Kriterien decken sich mit denen des Zwischenzeugnisses. Eine Besonderheit ist jedoch, dass in dieser Art von Leistungsbeurteilung das Kind mit seinen individuellen Stärken und Schwächen im Mittelpunkt steht und dass am Ende Zielvereinbarungen getroffen werden.