Der Guru von Lonnerstadt sitzt in Haft. Darüber informierte Donnerstagmittag auf inFranken.de-Nachfrage Oberstaatsanwalt Claas Werner.

Gerhard L. hatte zuvor eine schriftliche Aufforderung zum unverzüglichen Haftantritt erhalten, zu dem er allerdings nicht erschienen war. Deshalb wurde er am Donnerstag von der Kriminalpolizei Erlangen in dem von ihm gemieteten Wohnhaus in Ailsbach, in dem er gemeinsam mit seiner Lebensgefährtin lebte, abgeholt und ins Gefängnis gebracht. Um welche Anstalt es sich handelt, wird nicht bekannt gegeben.

Zuletzt habe man über mehrere Wochen noch nach einer passenden Justizvollzugsanstalt gesucht, die ihn trotz seiner von ihm angegebenen gesundheitlichen Probleme aufnimmt.


Guru-Freundin bereits seit Ostern in Haft

Die Guru-Freundin sitzt bereits seit Ostern in Haft. Auch sie wurde von der Kripo abgeholt.

Gerhard L. und seine Lebensgefährtin waren zuerst 2014 vom Landgericht Nürnberg-Fürth zu drei Jahren Haft verurteilt worden, weil sie dem damals 15-jährigen Sohn der Lebensgefährtin keine Medikamente gegeben hatten, obwohl er an Mukoviszidose erkrankt ist. Eine Revision wurde vom Bundesgerichtshof in Karlsruhe im August letzten Jahres verworfen.