"Ihr seid ein wichtiger Kulturträger im Ort", sagte einst Wachenroths Bürgermeister Friedrich Gleitsman (CSU/BB) bei einer Jahreshauptversammlung des Vereins mit dem nicht alltäglichen Namen. Hört man "Schwallclub", fragt sich so mancher, was das bedeuten soll. "Laut Duden versteht man unter Schwall eine an der Küste durch brechende Wellen erzeugte landwärts gerichtete Wasserbewegung - umgedeutet eine an den Lippen durch brechende Bierwellen erzeugte körperwärts gerichtete Trinkbewegung. Der Begriff ,Schwall‘ kommt aber aus der Oberpfalz und bedeutet gemütliches Beisammensein und miteinander reden (= schwallen)", ist in der Vereinschronik des Clubs zu lesen.
Vor über 30 Jahren trafen sich einige Wachenrother in der Kellerbar in der Hauptstraße 17, manche fast täglich, zum Reden, Musikhören, Videoschauen und trank, weil man ja Durst hatte, das eine oder andere Bier.