Friedrich Stark, 18 Jahre Kommandant, maßgeblich am Bau des Feuerwehrhauses beteiligt und einer der Hauptorganisatoren für das große Fest zum 125-jährigen Bestehen im Jahr 2003 erhielt diese Ehrung auf der Jahreshauptversammlung für die besonderen Verdienste um "seine" Feuerwehr.
"Verantwortungsbewusstsein" nennt er auf die Frage, was den auch im Feuerwehrdienst immer noch Aktiven zu seinem regen Engagement bewegt hat. "Ich fühle mich der Feuerwehr einfach verbunden." Beifall und aufmunternde Worte zum Weitermachen erhielt der Geehrte nicht nur vom Vorsitzenden Martin Schmiedel, sondern auch von den anwesenden Mitgliedern.

Es gibt wieder einen Jugendwart

Turnusmäßig gewählt wurden an diesem Tag auch die beiden Kommandanten. Keine Überraschung: 17 Stimmen von 17 Stimmberechtigten fielen für den Ersten auf den alten und neuen Kommandanten Hans Blankenbühler.
"Für eine Periode noch", stimmte der zu. An Stelle des im vergangenen Jahr überraschend gestorbenen Zweiten Kommandanten Helmut Marr trat Jörg Freudenthaler, der ebenfalls 17 Ja-Stimmen erhielt.
Fragende Stimmen aus der örtlichen Jugend nach der fehlenden Existenz einer Jugendfeuerwehr, die wegen mangelnder Nachfrage in den vergangenen Jahren etwas eingeschlafen war, veranlasste die Versammlung, wieder einen Jugendwart zu wählen. Dieses Amt teilen sich nun gleichberechtigt Jan Blankenbühler und Markus Dienstbier. Die beiden wollen in gemeinsamer Arbeit sich bemühen, wieder eine aktive Nachwuchsarbeit aufzubauen.
46 Mitglieder hat der Verein der Feuerwehr, 46 sind auch aktiv dabei. Dazu kommen noch die vier Ehrenmitglieder - einschließlich des neuen. Einsätze waren im vergangenen Jahr zwei - die Beseitigung eines straßeblockierenden Baumes und eine Personenrettung. Finanziell hat die Anschaffung neuer Stühle für das Feuerwehrhaus ein kleines Loch in die Kasse gerissen - man hofft aber, das im nächsten Jahr mit dem stets beliebten Blaulichtfest und anderen Aktivitäten wieder wett machen zu können.