"Die Lavita", das ist in Coburg seit Jahrzehnten ein Begriff. Wer etwas zum Reinigen hat, bringt es "zur Lavita" in der Ketschendorfer Straße, auch wenn das Traditionsunternehmen längst zu einer Kulmbacher Textilpflegefirma gehört und die Wäsche in Coburg nur noch angenommen und nicht mehr gereinigt wird. Der 60er-Jahre-Bau ist inzwischen allerdings arg in die Jahre gekommen. Die rückwärtige Halle wird schon lange nicht mehr genutzt. Der Rödentaler Investor Marcus Weingart, der den Komplex 2011 kaufte, will ihn jetzt umfangreich sanieren und auf dem Gelände Wohnungen bauen.

Das dreistöckige Gebäude zur Ketschendorfer Straße hin, in dem neben der Reinigung auch ein Friseur untergebracht ist, bleibt erhalten, wie Michael Schulz und Stefan Büttner von der Coresale Gewerbeimmobilien GmbH in einem Pressegespräch am Freitag erläuterten. Es wird kernsaniert und erhält eine kleine Passage.