Im Juni kam für viele erschreckend die Nachricht, dass der Wildpark von Schloss Tambach zum Jahresende geschlossen wird. Seit Jahren, so Anette Gräfin zu Ortenburg, werde der Park defizitär betrieben. Andere Betriebszweige müssten die Verluste decken, die im Wildpark eingefahren werden. Ohne Hilfe von außen könne die Einrichtung nicht weiter betrieben werden, die seit den 70er Jahren existiert.

Kaum war die Information öffentlich geworden, da gründete sich schon eine Facebook-Gemeinschaft zur Rettung des Wildparks. Innerhalb kurzer Zeit hatten sich knapp als 14.000 Mitglieder dort angemeldet. Seither engagieren sich die Initiatoren der Gemeinschaft intensiv, um eine Lösung zu finden, die den Park als beliebtes Ausflugsziel in der Region erhalten soll.

Seitens der Gräflich Ortenburg'schen Verwaltung gibt es keine aktuelle Stellungnahme dazu, ob es bei der angekündigten Schließung zum Ende des Jahres bleibt. Dort verweist man auf Mittwoch kommender Woche. Dann werde es Informationen geben. Ein Termin, der bei vielen Hoffnung wecken dürfte, dass eine Chance auf Weiterbetrieb des Parksexisitert. Die Gemeinschaft zur Rettung des Wildparks vertröstet nämlich auf ihrer Facebook-Seite ebenfalls auf den 8. Oktober. Dort heiß es "Wir - Gräfin, Landrat, IHK und Initiative - werden am 8. Oktober, um 11 Uhr, eine Pressekonferenz geben. Bis dahin bitte noch gedulden!"

Auf der Internetseite des Parks heißt es allerdings noch immer: "Der Betrieb des Wildparks läuft in dieser Hauptsaison und Nebensaison bis Ende 2014 uneingeschränkt weiter. Es werden ab sofort nur noch Saisonkarten für 2014 verkauft. Jahreskarten werden nicht mehr verkauft. Alle 2014 gekauften Jahreskarten werden abzüglich der abgelaufenen Monate zu Beginn 2015 anteilig reguliert. Genauere Informationen werden im Herbst bekanntgegeben." Nun hoffen Freunde des Parks, dass die Information am kommenden Mittwoch darin besteht, dass der Wildpark - wie auch immer - weiter betrieben wird.