Man muss kein Zukunftsforscher sein, um zu wissen: Die Feuerwehren stehen vor großen personellen Herausforderungen. Um rund 300 Aktive, berichtete Kreisbrandrat Manfred Lorenz am Samstag bei der Frühjahrs-Tagung der Feuerwehrkommandanten aus dem Landkreis, ist die Zahl der Aktiven seit 2010 gesunken. Und der Trend wird weitergehen...
Deshalb hat Lorenz zwei Projekte vorgestellt, mit denen in Zukunft die Schlagkraft der Feuerwehren gesichert werden soll. Im Stadtgebiet Seßlach zum Beispiel gibt es nördlich der Bundesstraße 303 eine Ecke, die neue Strukturen bekommen soll. Dort gibt es zum Beispiel in Gemünda eine technisch ganz gut ausgerüstete, aber personell "nur noch in Fragmenten" (Lorenz) existente Feuerwehr. Deshalb wurde diese inzwischen als Löschgruppe der (personell eher wenig gut ausgerüsteten) Feuerwehr von Autenhausen angegliedert.