Ramazan Kurt setzt auf Dialog. "Wenn wir miteinander reden, wenn wir uns gegenseitig kennen, dann gibt es keine Probleme", sagt er. Ramazan Kurt ist der Vorsitzende der Türkisch-Islamischen Gemeinde in Neustadt. Einer Gemeinde, die seit langem in der Stadt etabliert ist und rund 300 Mitglieder zählt. Mitglieder, das sind immer Familien. Die Zahl der muslimischen Gläubigen in Neustadt summiert sich so auf rund 1400.

Probleme? Tatsächlich schien es vor ein paar Jahren so, als drohe auch Neustadt Spannungen zwischen Muslimen und Nichtmuslimen zu bekommen. Das war der Punkt, als Ramazan Kurt begann, Kontakte zu suchen. Er sprach mit der Stadtverwaltung, den Kirchen, den Vereinen. Vorurteile, sagt er, kommen aus Missverständnis und Unkenntnis. Deshalb lädt die Gemeinde jeden ein, der etwas über den Islam und das Leben in der islamischen Gemeinde in Neustadt wissen will, Kontakt mit ihm oder seinem Stellvertreter Yasin Sahin zu suchen.