Ein musikalisches Großereignis findet am Samstag, 23. Juni, in Coburg statt. "Ihr spielt die Musik" lautet das Motto beim ersten "Symphonic Mob" Bayerns. Unter der Leitung von Coburgs Generalmusikdirektor Roland Kluttig werden dabei Profis aus den Reihen des Philharmonischen Orchesters des Landestheaters gemeinsam mit begeisterten Laien jeglichen Alters musizieren.


Eintritt frei

Musikbegeisterte jeglichen Alters können sich über www.symphonic-mob.de zu diesem Großereignis anmelden. Notenmaterial und weiterführende Informationen stehen dort zum Herunterladen bereit. Online gibt es auch die Möglichkeit, sich mit Hilfe von Video-Tutorials die eigene Instrumentalstimme einzustudieren.


"Das ist in jeder Hinsicht klug durchdacht," lobt Roland Kluttig diese Video-Tutorials. Erdacht und erprobt wurde das Konzept des "Symphonic Mobs" vom Deutschen Symphonie-Orchester Berlin. In Berlin feierte das Modell "Symphonic Mob" auch seine erfolgreiche Premiere im Jahr 2014. Seitdem folgten weitere Konzerte unter diesem Etikettbeispielsweise in Hamburg, Bremen und Köln.
Als Leiter des Kulturamts der Stadt Coburg hofft Klaus Anderlik auf 200 bis 300 Mitwirkende , die gemeinsam im Hof von Schloss Ehrenburg musizieren werden.


Auf dem Programm des Konzerts stehen ab 15.30 Uhr zwei Sätze ("In der Halle des Bergkönigs", "Morgenstimmung") aus Edvard Griegs "Peer Gynt". Außerdem erklingen zwei slawische Tänze von Antonin Dvorák und das Lied des Toreros aus Georges Bizets Oper "Carmen".
Auch Zuschauer und Musikgenießer sind bei freiem Eintritt herzlich willkommen.



Organisatorisches rund um den "Symphonic Mob" in Coburg

Zeitplan Ab 13 Uhr registrieren sich die Teilnehmer im Großen Haus des Landestheaters und erhalten dort ein "Symphonic Mob"-T-Shirt. Die Probe findet ab 14 Uhr auf dem Schlossplatz statt. Neben einer großen Portion an Spielfreude sollte jeder Teilnehmer sein Instrument, einen Notenständer und Wäscheklammern zum Befestigen der Noten mitbringen (Infos online: www.symphonic-mob.de).

Konzertbeginn im Hof der Ehrenburg ist um 15.30 Uhr (Dauer: etwa eine Stunde).

Bei Rückfragen können sich Interessenten jederzeit an die Kulturabteilung der Stadt Coburg wenden: Ellen Blase, Tel.: 09561/89-2034, (Email: Ellen.Blase@coburg.de).