"Ich haben verlängert, weil viele Puzzleteile passen: Halle, Fans, Qualität der Truppe, gute Stimmung und der Trainer. Mir fiel die Entscheidung einfach."
Der gebürtige Magdeburger mit dem besonderen Handgelenk auf der Außenbahn galt zu Beginn seiner Karriere als eines der größten deutschen Talente. Er wurde 2009 mit dem Nationalteam Juniorenweltmeister. Ein Ermüdungsbruch im Schienenbein hatte den 27-Jährigen zurück geworfen.
Auch für Trainer Jan Gorr ist Steffen Coßbau eine wichtige Stütze im Team: "Wir waren aber von Beginn an von seinen Qualitäten überzeugt und er hat sie nicht nur auf dem Platz bewiesen, sondern er übernimmt auch innerhalb der Mannschaft viel Verantwortung und das zeichnet ihn aus".

Zwei besondere Spiele stehen an

Steffen Coßbau und sein Team bereiten sich gerade intensiv auf die noch ausstehenden Spiele der
2. Liga vor. Nach einem freundschaftlichen Vergleich mit dem Erstligisten HC Erlangen am zurückliegenden Wochenende gibt es in dieser Woche gleich zwei Highlights:
Am Donnerstag empfängt der HSC den Bundesligisten Wetzlar in der Angerhalle. Am Freitag darf der HSC das Vorspiel des All Star Game des deutschen Handballs bestreiten. Gegner in Nürnberg ist das B-Team der Nationalmannschaft. Tickets für das Spiel gegen Wetzlar gibt es in der HSC-Geschäftsstelle. Für das All Star Game gibt es Karten an den bekannten Vorverkaufsstellen.
In der kommenden Woche geht es dann in der 2. Bundesliga weiter. Am 11. Februar spielt der HSC in Stuttgart gegen den TV Bittenfeld. Tickets für das Auswärtsspiel gibt es ebenfalls noch in der HSC-Geschäftsstelle. ct