Kämmerer Rainer Schmiedeknecht begann seine Ausführungen zum Haushalt der Stadt für das Jahr 2015 mit den guten Nachrichten. Neustadt hat im vergangenen Jahr mehr eingenommen als erwartet. Aus der Rücklage brauchte die Stadtkasse nur 280 000 anstatt 1,129 Millionen Euro, wie es zunächst geplant war. Daher kann auf eine Nettoneuverschuldung verzichtet werden.
Das Gesamtvolumen des Haushalts liegt erstmals in der Geschichte der Stadt über 40 Millionen Euro (rund 33,8 Millionen im Verwaltungshaushalt und rund 6,4 Millionen im Vermögenshaushalt). Anders als bei der Nachbarstadt Rödental ist in Neustadt der Gewerbesteueranteil der größte Einnahmeposten. Der Freistaat meinte es ebenfalls gut mit Neustadt. Mit 4,5 Millionen Euro ist die Schlüsselzuweisung deutlich höher als erhofft. Hintergrund: Die Stadt München erhält heuer erstmals keine Schlüsselzuweisungen mehr.