Mit den Schlaglöchern, Mulden und Buckeln soll es im Gemeindegebiet ein Ende haben: Der Gemeinderat beschloss am Montagabend mehrheitlich die Sanierung desolater Straßen auf der Grundlage einer Prioritätenliste. Nach einer Besichtigung zweier Straßenzüge wurde klar, dass die im Haushalt veranschlagten Kosten nicht ausreichen, um die Straßen instand zu setzen. Bürgermeister Bernd Höfer (CSU) hielt alternative Finanzierungen bereit.


Voraussichtliche Kosten von 150 000 Euro

Bei der Sanierung der Gemeindeverbindungsstraße des Ortsteils Ottowind nach Rottenbach (Gemeinde Lautertal) übersteigen die voraussichtlichen Kosten von 150 000 Euro den im Haushalt eingeplanten Kostenrahmen um 50 000 Euro. Um dieses Defizit zu decken, so Höfer, müsse die Gemeinde in andere Haushaltsstellen greifen.