"Kommt, wir wollen ein Licht anzünden!" Passend zum ersten Advent eröffneten die Kinder der Volksschule Wildenheid-Haarbrücken mit diesem Lied die diesjährige Wildenheider Dorfweihnacht. Zum siebten Mal hatte der Adventsmarkt zum Bummeln und gemütlichem Beisammensein eingeladen. Neben Adventsgestecken, Stollen und Glühwein für die Erwachsenen ließ ein Karussell die Kinderherzen höher schlagen. Auch bei der Tombola gab es Gewinne für Groß und Klein: Neben teuren Schals und hochwertigen Römertöpfen waren auch zahlreiche Puppen und Spielzeuge in der Verlosung. Der Erlös kam auch in diesem Jahr der Renovierung der Friedenskirche in Wildenheid zugute.
Ein weiteres Highlight der Wildenheider Dorfweihnacht ist der Auftritt der Trachtentanzgruppe der Volksschule Wildenheid-Haarbrücken. Insgesamt drei Tänze zeigten die Schüler, darunter zum ersten Mal auch die "Sternpolka".


Keinerlei Lampenfieber

"Ich freue mich schon sehr auf den Tanz", sagte vorher die siebenjährige Fiona. In der Trachtengruppe habe sie immer sehr viel Spaß. "Wir haben uns fast jede Woche zum Üben getroffen, und manchmal habe ich auch daheim geprobt", erzählt sie. Vor dem Auftritt sei sie nicht aufgeregt. "Ich habe ja fleißig geübt und kann die Schritte", erklärt sie.


Routine mit neun Jahren

Für die neunjährige Lina war es nicht der erste Auftritt mit der Trachtentanzgruppe: "Ich habe gegen Ende der ersten Klasse mit dem Trachtentanz angefangen", erzählte sie. Die meisten Tänze habe sie schon vor den Proben gekannt. "Nur die Sternpolka war für mich neu, die haben wir die letzten drei Male geübt", berichtete sie. Auch sie hat sehr viel Spaß in der Trachtentanzgruppe. "Es ist schön, immer wieder neue Tänze zu lernen", sagte Lina. Das liege auch an ihren Tanzlehrerinnen. "Sie sind sehr nett und zeigen uns alles in Ruhe." Es gefalle ihr auch, sich für die Auftritte hübsch zu machen. "Die Trachten sehen wirklich sehr schön aus", sagte sie stolz.