Es ist keine leichte Aufgabe, die sich Fabian Hecker da vorgenommen hat. Aber er hat es so gewollt. Seit knapp einem Jahr schon ist er Herr über rund 2000 Hektar Wald im Raum von Seßlach bis nahe an Bad Rodach heran. Der 29-Jährige ist als Revierleiter des Forstbetriebs Coburg der Bayerischen Staatsforsten für den Seßlacher Raum zuständig.

"Er ist der Jüngste im Revierleiter-Team", stellt Betriebsleiter Albert Schrenker seinen Mitarbeiter vor, und ergänzt: "Er hat sicher kein leichtes Revier, aber eines der schönsten in der Region." Tatsächlich führt Fabian Hecker zu versteckten Teichen, geheimnisvollen Hütten und malerischen Felsen. Er findet immer neue Ecken, die er gern zeigt.

Waldbaulich macht Fabian Hecker sein Revier wenig Sorgen. Dass die Fichte im Zuge des Klimawandels als Hauptbaumart in unserer Region wenig Zukunft hat, muss ihn nicht kümmern.