Ramona Scholz war überwältigt angesichts der vielen Besucher; denn nur auf der Empore waren noch wenige Plätze unbesetzt.
Die Gäste wurden reichlich belohnt, sie erlebten ein fantastisches Programm mit vielen Höhepunkten und professionellen Darbietungen der Schülerinnen, von den Jüngsten bis zu den Tänzerinnen der Königsgarde. Die Mädchen gaben auch viele Einblicke in das Repertoire der Tanzschule.

Mit dem legendären Song "Imagine" von John Lennon begann der Abend. "Im Gedanken an alle Menschen, die kein Weihnachten feiern können", erläuterte Ramona Scholz die Intention.
Die staatlich geprüfte Gymnastik- und Sportlehrerin blickte kurz zurück. "Ich hätte viele Anekdoten zu erzählen über die Arbeit mit den Kindern in den vergangenen Jahren", sagte sie.
Viele kämen mit drei oder vier Jahren und sie blieben dabei, tanzten in der Purzelgarde bis schließlich in der Königsgarde, freute sie sich.


Zauberhafte Weihnachtswelt

Zunächst zeigten die Schülerinnen ihr Können: Die Jüngsten mit drei oder vier Jahren traten auf die Kongresshausbühne, die Grundformen der modernen Gymnastik sowie Tanz- und Fitnessgymnastik, Ballett von der Vorstufe bis zu den Fortgeschrittenen und Jazzdance wurden präsentiert.
Mit Spannung erwarteten die Gäste den Höhepunkt des Abends, und sie wurden nicht enttäuscht. Nach dem Kinofilm "Rudolph mit der roten Nase" tanzten und spielten alle Schülerinnen eine gelungene Inszenierung von Dominique und Ramona Scholz.


Zauberhafte Weihnachtswelt

In fantasievollen Kostümen zeigten die Akteure das wundervolle Stück, das von dem kleinen Rentier Rudolph erzählt, das auf Grund seiner roten Nase ausgelacht wird. Feen, Zwerge, Nikolauskinder, Krähen, Eiskristalle oder Schneeflocken verwandelten die Kongresshausbühne in eine zauberhafte Weihnachtswelt. Jubel, Bravorufe und Applaus, der nicht enden wollte, waren der Lohn für die Mühen aller Mitwirkenden, ob auf oder hinter der Bühne.