In den evangelisch-lutherischen Kirchengemeinden rund um Neustadt hat sich in den vergangenen Wochen einiges getan. So bekam St. Georg mit Joachim Erbrich am 1. September einen neuen Pfarrer. Jetzt im November tritt Pfarrerin Nadine Schneider ihre Stelle in der Kirchengemeinde in Haarbrücken an. Im Gespräch verrät sie, warum ihr Neustadt nicht fremd ist und was es für sie bedeutet, dass der Start ihrer Tätigkeit als Seelsorgerin in Haarbrücken in den zweiten Corona-Lockdown fällt.

Haben Sie bei Ihren Gesprächen vor Ihrem Wechsel nach Haarbrücken die Gelegenheit gefunden, sich Haarbrücken und Neustadt einmal anzuschauen? Wie ist Ihr erster Eindruck?

Nadine Schneider: Ich bin im Coburger Land aufgewachsen. Daher kenne ich Neustadt bereits. Haarbrücken lerne ich jetzt erst kennen. Es gefällt mir sehr gut. Die Gegend rund um Neustadt entdecke ich jetzt wieder neu.

Pfarrer sind es ja gewohnt, regelmäßig auf neue Stellen zu wechseln. Mit welchen Erwartungen kommen Sie nach Haarbrücken?

Es gibt so vieles, auf das ich neugierig bin. Zum einen bin ich gespannt auf die Zusammenarbeit mit den Kolleginnen und Kollegen hier in der Region und im Dekanat. Zum anderen freue ich mich auf die Aufgaben, die mich in der Kirchengemeinde Haarbrücken erwarten, und auf die Arbeit mit den Menschen - egal, ob jung oder alt.

Neustadt ist für zwei Spezialitäten bekannt: einerseits die Neustadter Bratwurst vom Rost, andererseits den Wurstkuchen, der natürlich nichts mit Wurst, aber viel mit Kuchen zu tun hat. Deftig oder süß - womit kann man Sie mehr begeistern?

Nach einigen Jahren in der Oberpfalz freue ich mich natürlich auf die Bratwurst. Aber für den Wurstkuchen - deftig oder süß - kann man mich auch begeistern.

Ihr Wechsel fällt ja mitten in eine neue, heiße Corona-Zeit. Was glauben Sie: Inwiefern wird die Pandemie Ihren Einstieg in Haarbrücken beeinflussen?

Diese Frage bewegt mich, seitdem ich in der vergangenen Woche vom Teil-Lockdown gehört habe. Ich denke, dass ich mich in Geduld üben werde, bis ich das ganze Gemeindeleben kennenlernen darf. Aber es ist schön, dass Gottesdienste gefeiert werden und wir uns so begegnen können.

Hund, Katze, Maus, Familie - wer wird Sie beim Umzug ins Haarbrücker Gemeindehaus begleiten?

Ich bin alleine nach Haarbrücken gezogen. Begleitet hat mich meine kleine Hündin "Wolke", mit der ich schon die ersten Spaziergänge unternommen habe.

Die Fragen stellte Berthold Köhler.

Der Beginn Der Vorstellungsgottesdienst für Pfarrerin Nadine Schneider findet am Sonntag, 8. November, um 10.30 Uhr im Haus der Begegnung, Kriegsäcker 20, in Haarbrücken statt.

Kirchengemeinde Der vollständige Name heißt evangelisch-lutherische Kirchengemeinde in Haarbrücken, Ketschenbach und Thann. Sie nennt sich "eine Kirche voller Begegnungen".

Hygieneregeln Im Haus der Begegnung gibt es nur eine begrenzte Anzahl an Sitzplätzen, die einen Abstand von zwei Metern voneinander gewährleistet. Das Haus der Begegnung darf nur mit Mund-Nasen-Schutz betreten werden, auf dem Sitzplatz darf dieser während des Gottesdienstes abgenommen werden. Plätze werden zugewiesen, mehrere Besucher aus einem Haushalt können zusammen sitzen. Außerdem gibt es im Pfarramt Behelfsmasken gegen eine Spende. Bitte vor einer Abholung kurz im Pfarramt melden unter der Telefonnummer 09568/6669 oder per E-Mail an pfarramt.haarbruecken@elkb.de), damit möglichst nur ein Besucher im Büro ist, teilt die Kirchengemeinde mit.red