Laden...
Bayreuth
Tierschutz

Hündin eingeschläfert: Tierheim Bayreuth muss Leidensweg beenden

Im Tierheim Bayreuth setzten sich die Tierschützer für das Leben der todkranken Hündin Erna ein. Nun ist der Kampf verloren: Das Tier musste eingeschläfert, heißt es in einer emotionalen Botschaft auf Facebook.
 
Foto: Tierheim Bayreuth
Die Mitarbeiter im Tierheim Bayreuth gaben alles, um die Hündin zu retten. Nun musste das Tier aber doch eingeschläfert werden. Foto: Tierheim Bayreuth
  • Tierheim Bayreuth mit emotionalem Facebook-Post: Hündin wurde eingeschläfert
  • Rätselhaftes Schicksal von Erna: Laut Tierschützern wurde Hündin ausgesetzt, laut Besitzer war sie entlaufen
  • Spaziergänger fanden todkrankes Tier auf Wiese im Landkreis Bayreuth

Update vom 2.06.2020: Entlaufene Hündin wird von ihrem Leid erlöst

Das Tierheim Bayreuth erklärt am Dienstag (2. Juni 2020), dass Hündin Erna eingeschläfert werden musste. Das todkranke Tier war Mitte Mai regungslos auf einer Wiese im Landkreis Bayreuth gefunden worden.

Bei den Tierschützern herrscht tiefe Trauer: „Wir hatten so sehr gehofft und gebangt und konnten am Ende doch nichts für sie tun. Mach es gut, altes Mädchen!“

Update vom 27.05.2020: Entlaufene Hündin gibt weiterhin Rätsel auf

Die kranke Hündin, die momentan im Tierheim Bayreuth zu Kräften kommen soll, gibt weiterhin Rätsel auf. Während Tierschützer davon ausgegangen waren, dass das arme Tier ausgesetzt wurde, behauptet der Besitzer, das Tier sei entlaufen. Derzeit wird die Hündin, die altersbedingt bereits auf einem Auge erblindet ist und an Arthrose leidet, im Tierheim Bayreuth behandelt. Nähere Angaben wollte eine Mitarbeiterin des Tierheimes nicht machen. Nur so viel: "Der Hund ist schwer krank und ist nicht transportfähig."

Unklar ist insbesondere, wie das Tier an den Fundort gelangte. Wegen des schlechten Gesundheitszustandes der Hündin kann sich der Besitzer nicht erklären, wie sie die gut einen Kilometer lange Strecke zischen dem Zwinger und dem Auffindeort zurücklegen konnte.

Vorwürfe von Tierfreunden, der Besitzer der Hündin der neben Hunden unter anderem auch Schafe und Hühner hält, vernachlässige die Tiere, konnte Dr. Claudia Hakemann, die Leiterin des Veterinäramtes Forchheim, nicht bestätigen. Es gebe keinen Grund, dem Landwirt die Tierhaltung zu verbieten, bestätigt das Landratsamt Forchheim. Mitarbeiter des Veterinäramtes hätten sich vor Ort erkundigt und keine Mängel festgestellt.

Update vom 23.05.2020: Gefundene Hündin: Tierheim Bayreuth bittet um Verständnis

Was passiert mit der kranken Hündin, die vergangene Woche von Spaziergängern auf einer Wiese im Landkreis Bayreuth entdeckt worden ist? Und wie geht es dem armen Geschöpf aktuell? Auf Facebook hat sich das Tierheim Bayreuth, in dem der Schäferhund-Mix derzeit untergebracht ist, am Samstag (23.05.2020) dazu geäußert.

"Wir bedanken uns sehr für die große Anteilnahme an unserer Fundhündin. Es geht ihr den Umständen entsprechend gut." Die Tierschützer bitten zugleich um Nachsicht. "Bitte habt Verständnis, dass wir derzeit noch nicht sagen können, wie es mit ihr weitergeht, weil wir es einfach noch nicht wissen."

"Nächste Woche stehen jetzt erstmal weitere Untersuchungen an, also drückt die Daumen." Sobald es etwas Neues gebe, werde dies mitgeteilt.

Update vom 22.05.2020: Todkranke Hündin war entlaufen: Besitzer wendet sich an Tierheim Bayreuth

Nachdem das Tierheim Bayreuth zunächst davon ausgegangen war, dass der Besitzer das todkranke Tier zum Sterben ausgesetzt hat, ist nun klar: Die Hündin ist entlaufen - der Halter konnte inzwischen ausfindig gemacht werden.

Wie der leitende Veterinärdirektor der Stadt Bayreuth, Dr. Kai Braunmiller, gegenüber inFranken.de mitteile, habe die Recherche des zuständigen Veterinäramtes ergeben, dass die Hündin nicht ausgesetzt worden, sondern entlaufen sei.

Der Schäferhund-Mischling wurde etwa einen Kilometer vom Wohnsitz des Halters aufgefunden. "Das entspricht deshalb auch unserer Einschätzung, zumal der Besitzer seinen Hund gesucht und sich auch im Tierheim gemeldet hat", so Braunmiller.

Wie lang die Hündin verschwunden war, ist indes noch unklar. Das kranke Tier bleibt vorerst in der Obhut des Tierheims Bayreuth.

Update vom 20.05.2020: Todkranke Hündin ausgesetzt: Tierheim Bayreuth findet Hundehalter

Der Halter der ausgesetzten Hündin konnte gefunden werden, berichtet das Tierheim Bayreuth. In Zusammenarbeit mit den Behörden soll nun ermittelt werden, was genau dem Tier widerfahren ist. Die Hündin kam nicht zurück zum Besitzer, sondern bleibt im Tierheim.

Erstmeldung vom 18.05.2020: Ausgesetzte Hündin: Tierheim Bayreuth hat schlimmen Verdacht

Spaziergänger hatten am Sonntagnachmittag (17.05.2020) im Landkreis Bayreuth den regungslosen Hund entdeckt. Das stark abgemagerte Tier lag mitten auf einer Wiese am Waldrand zwischen Bärnfels, Soranger und Graisch (nahe Obertrubach) und konnte sich nicht mehr bewegen.

Mitarbeiter des Tierheims holten die rund 13 Jahre alte Hunde-Dame demnach ab und fuhren sie umgehend zum Tierarzt. Dort wurde sie mit einer Infusion, einem Schmerzmittel und einem Mittel gegen Übelkeit erstbehandelt. „Das war notwendig, damit sie überhaupt wieder auf die Beine kam“, sagt Max Göpel vom Tierheim Bayreuth im Gespräch mit inFranken.de. „Sie lag ja einfach nur da.“

Anschließend wurde der Schäferhund-Mix ins Tierheim gebracht. „Bei uns konnte sie wieder einigermaßen laufen. Ich denke, dass das Schmerzmittel hierbei geholfen hat.“ Der Zustand der Hündin ist indes verheerend: „Sie ist stark abgemagert, sehr ungepflegt, nicht gechipt und hat nur noch wenig Muskulatur in den Hinterläufen. Auf ihrem rechten Auge ist sie blind. Darüber hinaus ist sie scheinbar auch taub“, schreibt das Tierheim auf seiner Facebook-Seite.

Die Tierärztin stellte am Montag (18. Mai 2020) zudem Herzprobleme sowie einige Tumore fest. „Ihr Zustand ist wirklich nicht gut. Sie hat schlechte Zähne. Außerdem waren ihre Krallen viel zu lang“, berichtet Göpel. „Wir gehen davon aus, dass sie kurz vorm Sterben war und deshalb von ihrem Besitzer ausgesetzt worden ist.“ So ein Extremfall sei aber selten. „Normalerweise werden ältere Tiere bei uns abgegeben.“

"Kann sein, dass wir sie erlösen müssen": Wird Hündin eingeschläfert?

Vermittelt werden kann die kranke Hündin indes vermutlich nicht mehr. „Aktuell macht sie sich zwar ganz gut. Es kann aber sein, dass wir sie von ihrem Leiden erlösen müssen.“ Im schlimmsten Fall müsse das Tier dann eingeschläfert werden.

In einem anderen Tierheim ist derweil ein Kater untergebracht, der den Tod seiner Besitzerin nicht verkraftet. 

Lesen Sie auch