Der nächste Gegner von Medi Bayreuth ist auch der bislang letzte, gegen den die Bayreuther Anfang Januar in der Basketball-Bundesliga gespielt haben: Zum Rückrundenstart empfängt die Mannschaft von Trainer Raoul Korner am Sonntag (15 Uhr) die BG Göttingen.


Bundesliga

Medi Bayreuth - BG Göttingen

Nach der Bundesligapause wegen des Allstar-Spiels und der Pokalqualifikation sowie Einsätzen in der Basketball Champions League steigen die Bayreuther nach etwa drei Wochen wieder in den Bundesligaspielbetrieb ein: Gegner BG Göttingen besiegten sie zu Beginn des laufenden Monats im Hinspiel vergleichsweise locker mit 93:70.

Die Niedersachsen rangieren zur Saisonmitte mit vier Siegen und 13 Niederlagen im Tabellenkeller auf Rang 15 - knapp vor den Abstiegsrängen. Seit nunmehr sieben Spielen warten die Göttinger auf ein Erfolgserlebnis. Im Vergleich zum ersten Aufeinandertreffen in dieser Saison setzt die Mannschaft des holländischen Trainers Johann Roijakkers diesmal wieder auf Brion Rush. Der BG-Topscorer steuert beim Team mit der ligaweit niedrigsten Korbausbeute (73,18) im Schnitt 14,3 Punkte bei.

"Er gibt Göttingen eine neue Dimension, was das Scoring angeht. Wir müssen auf der Hut sein", warnt Medi-Trainer Raoul Korner vor dem US-Routinier, der beim Hinspiel wegen eines Trauerfalls in der Familie in den USA weilte. Indes wird US-Center Darius Carter bei den Göttingern weiterhin ausfallen.

Dennoch rechnet sich Roijakkers Chancen auf eine Überraschung aus. "Wir hatten einige guten Phasen im Hinspiel", wird der Trainer auf der BG-Homepage zitiert. "Wir müssen versuchen, diese guten Phasen auszubauen, um bis zum letzten Viertel im Spiel zu bleiben."


Medi in Bestbesetzung

Medi Bayreuth geht aller Voraussicht nach in Bestbesetzung in die Partie. Sowohl Center Andreas Seiferth, der beim Überraschungscoup in der Basketball Champions League am zurückliegenden Dienstag bei Estudiantes Madrid (76:68) wegen Magenproblemen kürzertreten musste, als auch Steve Wachalski, für den die Partie aufgrund von Rückenproblemen vorzeitig beendet war, sollten gegen Göttingen wieder einsatzbereit sein.