Die Fraport Skyliners Frankfurt erwiesen sich erwartungsgemäß als "harte Nuss". Dreißig Minuten konnten die Hessen die Partie ausgeglichen gestalten, und so konnten die Bayreuther lediglich mit einem mageren 48:46-Vorsprung in den Schlussabschnitt gehen.

Angetrieben von Kapitän Simon Schmitz, der in dieser Phase selbst zwei erfolgreiche Dreier einstreute, legten die Hausherren dann aber einen beeindruckenden 12:0-Lauf (60:46, 35.) auf das Parkett und konnten damit den Widerstand der Gäste "knacken".

Stärkste Akteure bei Bayreuth waren die beiden Center-Neuzugänge Brian Qvale (19 Punkte, 7 Rebounds) und Ronnie Burrell (17 Punkte, 6 Rebounds) sowie Spielmacher Kevin Hamilton, der sich nach einigen Startproblemen kontinuierlich steigerte und am Ende mit zehn Punkten und zehn Rebounds ein Double-Double erreicht hatte.

"Es war ein typisches Saisonauftaktspiel.
Beide Teams waren nervös, beide Teams haben gut verteidigt und weniger gut in der Offensive abgeschlossen. Wir konnten die Intensität in der Defensive nach dem Seitenwechsel noch ein Stück steigern und wurden zudem von unseren Fans getragen", zog medi bayreuth Headcoach Predrag Krunic, der auf die beiden verletzten Phillipp Heyden und Tom Spöler verzichten musste, nach der Partie ein zufriedenes Fazit.

"Wir haben Bayreuth 30 Minuten eine enge Schlacht geliefert und dann das Spiel in fünf Minuten verloren. Insgesamt haben wir uns zu viele Ballverluste geleistet. Damit haben wir nicht zuletzt den Bayreuther Lauf zu Beginn des vierten Viertels unterstützt", haderte Gästecoach Gordon Herbert mit seiner Mannschaft.

Bereits am kommenden Sonntag treten die Wagnerstädter zum ersten Auswärtsspiel bei Phoenix Hagen an. Die Westfalen konnten mit ihrem Auftaktsieg bei den s.Oliver Baskets Würzburg bereits ein Warnsignal senden.

Statistik:
medi bayreuth: Genz (dnp), Simon (6/2), Bailey (11), Hamilton (10), Zeis (dnp), Chambers (0), Schmitz (6/2), Burrell (19), Weems (3/1), Qvale (19), Wyrick (2)

FRAPORT Skyliners Frankfurt: Robinson (19), Klein (2), Rautins (11/3), Merz (dnp), Ilzhöfer (dnp), Bright (7/1), Novak (dnp), Voigtmann (10), Barthel (7), Robertson (9/1), Burtschi (2), N`Diaye (0)