Es bleibt im Letzten noch unsicher, unter welchen Umständen in diesem Jahr das Weihnachtsfest in den Bamberger Kirche begangen werden kann. "Freilich werden seit langem Überlegungen angestellt, wo, in welcher Form und wie weihnachtliche Gottesdienste am Heiligen Abend und in der Heiligen Nacht gefeiert werden können", betont etwa Matthias Bambynek, Leitender Pfarrer des katholischen Seelsorgebereiches Bamberger Westen.

Letzte Gewissheit könne es noch nicht geben, denn diese hänge auch von behördlichen Vorgaben ab, die im Einzelfall noch nicht vorliegen. Das betreffe vor allem die angedachten "gottesdienstlichen Open-Air-Feiern", so Bambynek. Auch in zwei Pfarreien des Seelsorgebereichs Bamberger Osten steht noch nicht fest, wann und wie die Christmetten gefeiert werden.

Mehr Weihnachtsgottesdienste in Bamberg

Sicher ist, dass die Zahl der Eucharistiefeiern in allen katholischen Kirchen - im Vergleich zum Gottesdienstprogramm der letzten Jahre - deutlich erhöht sein wird, um dem vermuteten großen Bedarf bei sehr eingeschränktem Platzangebot zu begegnen. Harry Luck, Pressesprecher des Erzbistums, nennt auf Anfrage etwa 80 Gottesdienste allein in der Stadt Bamberg, die am Heiligen Abend und den beiden Weihnachtsfeiertagen einladen.

Ein vielfältiges Angebot halten auch die Gemeinden im evangelisch-lutherischen Dekanat Bamberg bereit. Das Programm steht komplett, sofern sich nicht staatliche Vorgaben zu Hygienemaßnahmen, Höchstzahl der Mitfeiernden usw. aktuell ändern.

Eine Besonderheit sind sicher die beiden Gottesdienste am 24. Dezember, die mit Zustimmung der Stadtwerke im Hainbad gefeiert werden.

Zusatzinfo: Platzreservierung für Gottesdienste nötig

Für alle Feiern an Heiligabend - gleich ob katholische oder evangelische - wird eine Platzreservierung nötig sein. Diese läuft auf unterschiedliche Weisen ab, teils schriftlich, teils telefonisch, teils elektronisch - abgewickelt über die Homepages der Seelsorgebereiche oder der ACK (Arbeitsgemeinschaft der christlichen Kirchen). Von dort aus werden Sie weitergeleitet.

Hier geht es zu den evangelischen Angeboten.

Zu den katholischen Gottesdienste im Seelsorgebereich Bamberger Osten hier klicken.

Für den Seelsorgebereich Bamberger Westen gilt die ACK-Homepage nicht, sondern diese Website.

Zu gegebener Zeit wird der Fränkische Tag alle Weihnachtsgottesdienste - auch die im Dom - veröffentlichen.

Kommentar von Marion Krüger-Hundrup: "Bleibt friedlich!"

Die kirchlichen Gemeinden mit ihren Teams aus Haupt- und Ehrenamtlichen vollbringen bereits im Vorfeld des Weihnachtsfestes eine logistische Höchstleistung. Inmitten all der Unwägbarkeiten in der Corona-Krise feilen sie an Plänen, wie den treuen Kirchgängern und zugleich den vielen Weihnachtschristen der Besuch von Gottesdiensten an den Feiertagen ermöglicht werden kann. Herausgekommen ist bislang eine Fülle an liturgischen Angeboten - mit kreativen Ideen und Neuerungen. Weihnachten 2020 rückt damit authentisch an den Stall von Bethlehem.

Vorausgesetzt, es bleibt jetzt friedlich. Denn eine gewisse Gefahr können auch die Pfarrer, Pfarrerinnen und ihre seelsorglichen Mitarbeiter nicht ausschließen: Dass es nämlich zu Unfrieden, Aggressivität, Beschimpfungen kommt, wenn der Wunschplatz in einer bestimmten Kirche oder an einem bestimmten Ort im Freien schon an andere vergeben ist.

Wer seine Anmeldung zur Christmette und anderen Weihnachtsgottesdiensten im Pfarrbüro erledigt, sollte sich eines bewusst machen: Die Pfarrsekretärinnen tun ihr Möglichstes, um die Anfragen zu bewältigen. Sie haben ein freundliches, ermunterndes Wort verdient - auch wenn es eine Absage geben muss. Schließlich steht es nicht in ihrer Macht, das durch Hygienevorschriften begrenzte Platzangebot wundersam zu vermehren. Oder im Schnelldurchlauf Nachhilfeunterricht über den eigentlichen Sinn des christlichen Weihnachten zu geben - fern von Gänsebraten, Glühweinseligkeit und den durchaus auch üblichen Familienstreitereien am Fest der Liebe.

Eine friedvolle Advents- und Weihnachtszeit!