Seit Wochen stutzt sich Jürgen Horn nicht mehr seinen weißen Vollbart. "Der soll richtig wallen!", lacht der Vorsitzende des Tierschutzvereins Bamberg, Träger des Tierheimes Berganza am Rothofer Weg. Jürgen Horn will am 6. Dezember ganz stilecht als Nikolaus auftreten - eben mit Rauschebart und Mitra. Damit macht er sich nicht nur selbst an seinem Wiegenfest direkt am Nikolaustag ein Geschenk, sondern auch den fast zweihundert Tieren im Heim und einigen Kindern.

Denn für die Vier- und Zweibeiner soll es eine tierisch schöne Bescherung geben. Und für die kleinen Menschen etwas Freude in diesen Corona-Zeiten. Diese stellen auch das Tierheim Berganza vor große Herausforderungen: Die Umsetzung der Hygienemaßnahmen bedeutete vor allem für die Mitarbeiter einen zusätzlichen Arbeitsaufwand, gleichzeitig fielen wichtige Einnahmequellen weg. Jürgen Horn listet auf: Wegen des ersten Lockdowns habe der beliebte Ostermarkt nicht stattfinden können, was den Verlust eines hohen vierstelligen Betrages bedeutete. Aus dem Sommerfest, das eigentlich im Juli stattfinde, sei ein verkleinertes Herbstfest geworden. Und nun musste auch der Weihnachtsauftakt in Form des geplanten Adventsmarktes am 22. November wegen des erneuten Lockdowns ausfallen, bedauert Horn. Dabei hätten die "Berganzawichtel" fleißig Advents- und Weihnachtsdeko gebastelt: "Die wird jetzt privat verkauft, und eine kleine Auswahl gibt es bei uns direkt", ergänzt Tierheimleiterin Samantha Licari.

Bei allen Beschränkungen hat sich das Tierheimteam aber etwas einfallen lassen, um das alljährliche Highlight "Tierbescherung" trotzdem stattfinden zu lassen: In der Austraße und beim Gartencenter Dehner am Berliner Ring werden "Wunschbäume der Tiere" aufgestellt. Daran hängen Wunschzettel für Dinge, die Heimbewohner Benny, Nuba, Bilbo, Schlappi, Pepper und Co. dringend brauchen: beispielsweise eine Hundetraining-Einheit, einen Katzen-Kratzbaum, Wasserstellen für Wellensittiche, Fressnäpfe für Zwergkaninchen oder die Sanierung des Terrariums der Kornnattern. "Die Geschenke für die Tierbescherung können zu unseren Bürozeiten oder nach telefonischer Vereinbarung abgegeben werden", erklärt Samantha Licari. Und. "Wir sind glücklich, wenn etwas bis Weihnachten kommt", nimmt die Tierheimleiterin einen möglichen Zeitdruck bis zum nahen Nikolaustag.

Virtuelle Bescherung

Der Nikolaus alias Jürgen Horn wird dann ab 14 Uhr zunächst die Tiere beschenken und sich anschließend den Kindern zuwenden. Allerdings nicht real, sondern virtuell! Denn das Ganze soll über Livestream aus dem Tierheim übertragen werden. Zuschauen kann jeder auf Instagram, die Facebook-Seite oder über Zoom. Der Zoom-Zugang kann von der Homepage www.tierheim-bamberg.de ab 5. Dezember heruntergeladen werden.

Dabei soll es persönlich und individuell zugehen: "Eltern können gegen eine kleine Spende ihren Kindern live aus dem Tierheim vom Nikolaus die Leviten lesen lassen!"

Dazu brauchen sie nur ihr "Erziehungsanliegen" zusammen mit Namen und Alter des Kindes in schriftlicher Form per E-Mail oder Post im Tierheim abzugeben. Die dazugehörende Spende mit dem Kennwort "Nikolaus" und dem Namen des Kindes kann entweder mit dem Schreiben geschickt oder über den Paypal-Button auf der Tierheim-Homepage gesendet werden.

Etwa zwei Stunden lang will sich Jürgen Horn für die Kleinen in den Nikolaus verwandeln: "Unsere Kinder brauchen etwas Freude in diesen Corona-Zeiten", sagt er. Und das Tierheim Berganza müsse jedes Jahr eine Finanzierungslücke von 15 000 bis 20 000 Euro durch Spenden decken. Umso erfreulicher sei es da, dass die Mitgliederzahl des Tierschutzvereins heuer um 100 neue Mitglieder auf nunmehr insgesamt 1515 gestiegen sei. Das bedeute auch mehr Einnahmen durch Vereinsbeiträge. "Immerhin ...", seufzt hörbar Vorsitzender Horn.