Der klare Erfolg des SV Schönbrunn (Durchschnittsalter 22,3 Jahre) in der Fußball-A-Klasse 1 gegen den Neuling SV Reundorf geht fraglos in Ordnung. Nach einer halben Stunde verwandelte Markus Dorn einen Foulelfmeter zur Führung der Schönbrunner. Stephan Hollet und Thomas Weber bauten in der Schlussphase der ansehnlichen Partie den Vorsprung der Gastgeber mit einem Doppelschlag auf 3:0 aus. Dadurch bleibt der SV Frankonia im Aufstiegsrennen zur Bamberger Kreisklasse.

Für die Spielzeit 2015/16 hatten der Schönbrunner Trainer Frank Herrmannsdörfer und seine Spieler das Saisonziel klar definiert: Platz 1 oder 2. Vor dem Anstoß des Nachbarduells gegen den SV Reundorf hatten die "Frankonen" als Tabellendritter nur einen Punkt Rückstand zum Rangzweiten FC Pommersfelden. Mit dem Sieg gegen den erstarkten Sechsten SV Reundorf zog das Team aus dem Steigerwald mit dem spielfreien Spitzenreiter SpVgg Mühlhausen nach Punkten gleich.
Von seiner Mannschaft erwartet Coach Herrmannsdörfer, "dass diese in den letzten sechs Begegnungen noch enger zusammenrückt und als einheitliches Gebilde überzeugt".

Nach seiner Meinung habe jeder Verein der Top 4 das Potenzial zum Aufstieg in die Kreisklasse. Seine Truppe werde von Woche zu Woche an diesem Ziel mit Nachdruck arbeiten. Kein Gegner dürfe unterschätzt werden.
Mit dem Abstieg aus der Kreisklasse vor fünf Jahren hatte der SV Reundorf einige Rückschläge zu verkraften. Der Tiefpunkt war der Neuanfang in der B-Klasse. Mit der Rückkehr 2015 in die A-Klasse sollten wieder bessere Zeiten kommen, und es wurde eine neue Mannschaft erstellt. Im Januar 2016 hat nach dem Rücktritt von Matthias Räder der 28-jährige Jonas Röckelein das Traineramt übernommen. Als Co-Trainer steht ihm Kai Rümer zur Seite.

Seitdem hat sich die Mannschaft stetig weiterentwickelt. Im Sturm besitzt der SVR mit Aaron Röckelein und Kai Rümer ein Duo, das jeder Abwehr in der A-Klasse 1 gefährlich werden kann. Die Defensivabteilung kann sich durchaus mit den Spitzenteams vergleichen. "Wenn am Ende der sechste Platz herausspringt, nehmen wir dies als Quittung für konstant gute Leistungen gerne hin", sagte Jonas Röckelein unserer Zeitung. Für die nächste Serie sei geplant, eine Truppe auf die Beine zu stellen, die mittelfristig einen Spitzenplatz in der A-Klasse belegt.
Die Gastgeber starteten druckvoll und versuchten es mit gefährlichen Distanzschüssen. Die größte Möglichkeit vor dem Wechsel hatten allerdings die Reundorfer. Aaron Röckelein kam am "Sechzehner" an den Ball und schoss das Spielgerät aus der Drehung volley auf das gegnerische Tor. Doch der einheimische Keeper Jonas Hollet konnte das Leder mit den Fingerspitzen gerade noch um den Pfosten drehen. Eine tolle Parade des knapp 24-Jährigen! In der 30. Min. verschuldete der Reundorfer Mathias Windfelder einen Foulelfmeter, den Markus Dorn unhaltbar verwertete.

Im zweiten Spielabschnitt entwickelte sich ein munteres Spiel mit beiderseits guten Torraumszenen. Das erlösende 2:0 für Schönbrunn fiel in der 79. Min. Libero Stephan Hollet verwandelte einen 30-m-Freistoß. Kurz vor dem Ende krönte Stefan Weber eine durchdachte Kombination mit dem viel umjubelten 3:0-Endstand.
Der Reundorfer Trainer Jonas Röckelein bezeichnete den Schönbrunner Sieg als verdient. Er sei aber zu hoch ausgefallen. Der Gästecoach weiter: "Der Unterschied einer Spitzenmannschaft und einer, die sich zukünftig in der Tabelle weiter oben finden will, trat sichtbar zu Tage. Im Heimspiel gegen den FC Thüngfeld wollen wir versuchen, es einen Tick besser zu machen."


Die Statistik

SV Schönbrunn J. Hollet - S. Seubert, St. Hollet, Losgar, B. Grau, Denzler (86. Giebfried), St. Weber, Dorn, D. Seibert, A. Seubert (81. D. Grau), Weber
SV Reundorf Bosse - Pfister (73. Sauer), M. Windfelder, Katzenberger, Schleelein, Vazquez (81. Rüb), J. Röckelein, Hahn, Rümer, Erhard, A. Röckelein
SR Jürgen Waßmann (FC Spfr. Bamberg)
Zuschauer 50
Tore 1:0 Dorn (30., Foulelfmeter), 2:0 St. Hollet (79.), 3:0 Weber (84.)
Gelb-Rote Karten S. Seubert (45.) - Hahn (60.)