Einem ehemaligen Erzieher-Azubi wird sexueller Missbrauch vorgeworfen. Er soll sich an mehreren Kindern im Kindergarten "Am Vogelberg" in Bischberg (Landkreis Bamberg) vergangen haben. Nun hat der junge Mann gestanden, wie die Staatsanwaltschaft Bamberg bestätigt.


In U-Haft

Die Ermittlungen in dem Fall dauern weiter an. Der angehende Erzieher hatte im September seine Ausbildung in dem Kindergarten in Bischberg begonnen. Nach der ersten Anzeige im Herbst wurde er vom Dienst freigestellt. Wie bereits berichtet, sitzt er jetzt in Untersuchungshaft.

Der Fall hatte hohe Wellen geschlagen. Vor allem die Informationspolitik der AWO, des Trägers der Kita, wurde stark kritisiert. Der Kommissarische Kreisvorsitzende der AWO hatte erst aus den Medienberichten von dem Fall erfahren.


Kita Hallstadt auch betroffen?

Jetzt kommt die Frage auf: Ist die Kita in Hallstadt auch betroffen? Der Erzieher-Azubi war auch hier als Praktikant tätig. Bevor er seine Ausbildung zum Erzieher begann, machte er ein Langzeitpraktikum in der Kita in Bischberg - und war zeitweise auch in Hallstadt eingesetzt.


Stimmung weiterhin angespannt

In Hallstadt sind Elternbriefe raus und ein Infotermin nach Ostern angesetzt. Der Kommissarische AWO-Kreisvorsitzende Klaus Stieringer betreibt seit Bekanntwerden der Vorwürfe aus Bischberg Anfang der Woche offensiv Informationspolitik und Krisenmanagement.

Wie er gegenüber dem Fränkischen Tag erklärte, hat auch er selbst erst dieser Tage von den Missbrauchsvorwürfen, Anzeigen und Verhaftung des beschuldigten angehenden Erziehers erfahren.

Einen ausführlichen Bericht zum aktuellen Stand in dem Fall lesen Sie im Premiumbereich bei inFranken.de