Spätestens wenn das Schokokonfekt mit Kirsche und Schnaps im Inneren wieder seinen Platz im Supermarktregal eingenommen hat, naht die kalte Jahreszeit. Und mit ihr der Frust über die dunklen, kurzen Tage, das graue, schlechte Wetter, Regen und Schneegematsche.

Aber halt! Mal unabhängig davon, dass der Wechsel der Jahreszeiten ganz normal in unseren Breiten ist und nicht sofort eine neue Eiszeit ausbricht, weil die Temperaturen sich der Null-Grad-Grenze nähern, bringt der Herbst auch Angenehmes mit sich. Gebäck und Süßigkeiten zum Beispiel, die es nur jetzt gibt. Lebkuchen und Marzipankartoffeln (obwohl von letzteren auch Osterei-Varianten existieren), Seelenspitzen und Zimtschnecken sind nicht nur süße Versuchungen. Sie sind das, was man neudeutsch wohl als Comfort-Food bezeichnet, etwas, das beim Entspannen nach einem stressigen Tag hilft und wunderbar zu einer heißen Tasse duftenden Tees (auch hier gibt's spezielle Mischungen) passt. Weil es draußen kalt und unangenehm ist, muss man endlich kein schlechtes Gewissen mehr haben, sich auf dem Sofa oder dem Lieblingssessel einzukringeln und es sich mit einem Buch gutgehen zu lassen.

Und eventuelle Extra-Pfunde kann man locker mit Schutz vor der Winterkälte entschuldigen.