Das gab's noch nie beim Tag der offenen Gartentür im Landkreis Bamberg: Gleich 13 Gartenfreunde präsentieren am kommenden Sonntag (26. Juni) in Sassendorf ihre grünen Idylle den voraussichtlich wieder Hunderten von Besuchern.

Dass das Dorf, hoch über dem Maintal bei Zapfendorf sich so rege an der beliebten Veranstaltung des Gartenbau-Kreisverbands beteiligt, ist sicher dem örtlichen Obst- und Gartenbauverein mit seinen rund 70 Mitgliedern zu verdanken - wobei auch Nichtmitglieder am Sonntag ihre Gärten zeigen. Es liegt aber wohl auch an Uwe Hoff, Kreisfachberater für Gartenkultur und Landespflege, der den Tag der offenen Gartentür seit vielen Jahren zusammen mit seinen Kolleginnen Alexandra Klemisch und Claudia Kühnel organisiert und betreut. In Sassendorf hat er dieses Jahr ein Heimspiel - und beteiligt sich auch selbst daran.

So gibt es am Sonntag in Sassendorf die ganze Vielfalt zu sehen, die private Gärten auszeichnen kann: abwechslungsreiche Wohngärten, traditionelle Bauerngärten, schön gestaltete Innenhöfe, Nutz- und Naturgärten. Sträucher, Stauden und Kletterpflanzen, Obst und Gemüse, Bäume, Blumen und Beeren finden sich rund um moderne Einfamilienhäuser und sanierte Altbauten sowie an ehemaligen oder immer noch genutzten landwirtschaftlichen Anwesen.

In Beeten, an Wänden, auf Wiesen oder auch in Gewächshäusern grünt, gedeiht und blüht es. Da gibt es den offenen Garten mit Weitblick ins Bamberger Land ebenso wie das versteckte Gartenparadies hinterm Haus, die naturnahe kinderfreundliche Spielwiese oder den steilen Hanggarten mit Trockenmauern.