Update: Jonas Glüsenkamp (Grüne) wurde mit 33 von 39 gültigen Stimmen zum Zweiten Bürgermeister gewählt. Wolfgang Metzner (SPD) wurde mit 32 von 40 gültigen Stimmen als Dritter Bürgermeister bestätigt.

Update: Die CSU wird sich nicht an einer Koalition mit Grünen, SPD, Volt und ÖDP beteiligen. Dies bestätigte CSU-Fraktionsvorsitzender Peter Neller am Mittwochmittag. Ein mit den genannten Parteien verhandeltes Kooperationspapier unterstütze die CSU zwar. "Ich will aber nicht den Eindruck entstehen lassen, dass es bei einer Mega-GroKo nur um Postenschieberei geht", betont Neller. Die CSU habe in der bisherigen GroKo zu wenig öffentlich in Erscheinung treten können, es sei nur von der GroKo, nicht von der CSU gesprochen worden. Nun wolle man CSU-Positionen deutlicher machen. Einer Koalition mit den Grünen hätte die CSU-Basis laut Neller zugestimmt.

Neuigkeiten folgen nach der konstituierenden Stadtratssitzung am 6. Mai.

Stand 5. Mai: Die erste Sitzung des neuen Bamberger Stadtrates findet am Mittwoch (6. Mai) um 16 Uhr statt. Im Vorfeld bahnt sich ein mächtiges Bündnis an: So haben sich nach FT-Informationen die Vertreter der drei stärksten Parteien Grünes Bamberg (12 Sitze), CSU (10) und SPD (7) in intensiven Gesprächen auf ein umfangreiches gemeinsames Inhaltspapier geeinigt. Die Fraktionen müssen dem allerdings noch jeweils intern zustimmen.

Sollten sie zusammenarbeiten, käme die neue Koalition auf bis zu 32 von 44 Sitzen - da die Grünen bereits eine Fraktion mit Volt und ÖDP sowie die CSU eine mit Ursula Redler von der Bamberger Allianz angekündigt hatten. Unter anderem habe man sich über einen Kompromiss zur Muna, die Verkehrswende und eine Neuverschuldung zur Bewältigung der Corona-Krise geeinigt, heißt es von Verhandlungsführern. Spannend bleibt, wer Zweiter und Dritter Bürgermeister wird. Die Wahlen finden in der Sitzung am 6. Mai statt. makl