• Bamberg: Nicht alle Biomülltonnen werden geleert
  • Bürger müssen falsch befüllte Tonnen neu aussortieren
  • Rückgang falscher Befüllung bereits nach einer Woche sichtbar
  • Mehrzahl der Anwohner befürworte drastische Müll-Maßnahme

Seit dem 15. November 2021 gilt in Bamberg eine neue Regelung zur Leerung der Biomülltonnen: Wenn eine Tonne falsch befüllt ist, wird sie nicht geleert, sondern stattdessen mit einer rot-weißen Karte versehen. Die Besitzer*innen der Tonne können den Müll dann bis zur nächsten Leerung neu sortieren. Nach einem Monat zieht die Stadt auf Anfrage von inFranken.de nun eine erste Bilanz.

Bamberg: Nach nur einer Woche 40 Biotonnen weniger falsch befüllt

"Die Bamberger Service Betriebe – Abteilung Entsorgung konnten bereits in der zweiten Woche nach Start der Maßnahme einen Rückgang bei den falsch befüllten Biotonnen feststellen", erklärt Pressesprecher Steffen Schützwohl. Pro Tag werden demnach etwa 3.000 Biomülltonnen geleert.

In der ersten Woche nach Einführung der Regelung hätten täglich etwa 6,2 Prozent der Tonnen das rot-weiße Schild bekommen, das eine falsche Befüllung anzeigt. Das entspricht knapp 190 Tonnen. In der zweiten Woche seien es dagegen nur noch 4,9 Prozent gewesen, etwa 40 Tonnen weniger. "In der dritten Woche wurde ein weiterer Rückgang im Vergleich zur Vorwoche festgestellt", so Schützwohl.

Auffällig sei es, dass sich Bürger*innen häufig bezüglich kompostierbarer Plastiktüten an die Stadt wenden. Diese seien oft der Grund für eine nicht erfolgte Leerung. "Kompostierbare Kunststofftüten sind in der Kompostanlage nicht von herkömmlichen Kunststoffbeuteln unterscheidbar und stellen somit einen auszusortierenden Störstoff dar", erklärt Schützwohl. Was in den Biomüll darf und was nicht, ist auf der Karte an falsch befüllten Tonnen nachlesbar oder hier. Außerdem befürworte die Mehrzahl der Bürger*innen die Maßnahme.

Bamberger Kompostieranlage mit klarer Bilanz: Biomüll jetzt deutlich besser

Laut Schützwohl meldet der Betreiber der Bamberger Kompostieranlage bereits jetzt, dass sich die "Qualität des angelieferten Biomülls erheblich gebessert hat". Bis der Kompost fertig ist, dauere es mehrere Wochen. Trotzdem sei bereits absehbar, dass auch dessen Qualität "erheblich besser sein wird".

2022 soll der Klimaschutzpreis der Klima- und Energieagentur Bamberg an Personen oder Einrichtungen verliehen werden, die Herausragendes beim Schutz der Umwelt leisten. Dabei gibt es vier auszuzeichnende Bereiche.