• Fränkisches Festival-Jubiläum: 20 Jahre AntiStadl 
  • am 27. Januar 2023 startet das legendäre Volxmusik- Festival
  • Coole Musik mit Wurzeln in Franken: Traditioneller Sound gepaart mit Parodie und Wortwitz 
  • Mit dabei: Boxgalopp, Kapelle Rohrfrei, Kellerkommando und Schäng Blasius Flönz Rakete

Am 27. Januar 2023 findet nach zwei Jahren Pause in Erlangen das Festival für neue Volksmusik AntiStadl statt. Wenn das AntiStadl zum 20. Mal startet, sind mit den Bands Boxgalopp und Kapelle Rohrfrei zwei Musikgruppen im Programm vertreten, welche auch schon bei der Gründung 2003 mit dabei waren. Außerdem treten Kellerkommando, Schäng Blasius Flönz Rakete, Blunz’n’Flönz und Die Krottentaler auf. Die Gäste dürfen sich über eine bunte musikalische Reise durch verschiedene Genres freuen.  Diese Genres verbinden Elemente traditioneller Volksmusik mit Jazz oder Rock. Dabei wird das bekannte Moderations-Duo Marihuanne und Kiffael wie immer supergutgelaunt auf einer parodistischen Schleimspur durch den Abend führen. 

„Coole Musik mit Wurzeln“: Die Ursprünge des AntiStadls 

Als im Jahr 2003 der aus dem Fernsehen bekannte Musikantenstadl in Bamberg gastierte, kam in zwei dort ansässigen Ethnomusikologie-Studenten die Idee einer Gegenveranstaltung mit traditionellen Wurzeln und progressiver Ausrichtung auf. „Als ich ein Jahr in Finnland verbracht habe und mir die finnische Musik anschaute, lernte ich Musikgruppen kennen, die ihre traditionelle Musik mit Hiphop, Drum n Bass, Punk oder Jazz gemischt haben. Ich dachte mir, bei uns muss es auch so coole Musik mit Wurzeln geben, so etwas möchte ich auch machen," erzählte Saam im Gespräch mit inFranken.de.

"Der Grundgedanke war, verschiedene Elemente traditioneller Volksmusik und den Sound von damals ins 21. Jahrhundert zu holen," so Saam.  Auf die Frage, was ihm an der ursprünglichen Volksmusik gefällt oder inspiriert, sagte er Folgendes: „Die Bands von damals spielten sehr wild und sehr rough. Eigentlich ist das eine frühe Form von Punk in meinen Ohren.“ Daraufhin organisierte er und sein Freund Christoph Lambertz innerhalb weniger Wochen einen kleinen, aber feinen Konzertabend im Bamberger Morphclub.

Der dort geborene AntiStadl zog einst diverse Studierende an, begeistert jedoch inzwischen eine große Bandbreite verschiedener Menschen unterschiedlichster Altersklassen. Der AntiStadl findet seither jährlich statt und entwickelte sich rasch vom Geheimtipp zur Kult-Veranstaltung. Da in Bamberg jedoch kein geeigneter Ort zur Verfügung stehe, zog der AntiStadl in den großen Saal des Erlanger Kulturzentrums E-Werk um.  Als eines der größten Kulturzentren Deutschlands prägt das E-Werk das Kultur- und Veranstaltungsleben Erlangens schon seit über 30 Jahren.

Kultbands im Line-up: Das erwartet dich beim 20. AntiStadl

Die Idee, traditionelle Musik mit modernen Sounds zu verbinden, verkörpert das Kellerkommando wie kaum eine andere Combo. Mit seiner wilden Mischung aus Kirchweihliedern, Rap, urbanen Beats und fetten Bläsersounds bringt es seit 2009 Beine in der ganzen Republik zum Zappeln. Kellerkommandant David Saam ist gleichzeitig AntiStadl-Organisator und sagt: „Ohne den AntiStadl hätte es das Kellerkommando vielleicht nie gegeben!“ 

Tickets für das Jubiläum: 20 Jahre AntiStadl 

Schäng Blasius Flönz Rakete kommt aus Krefeld nach Erlangen gereist, um den nötigen Wumms beizusteuern. Die Herren vom Niederrhein nehmen das Motto des AntiStadls „Volxmusik ist Rock’n’Roll!“ sehr ernst. Seit langem verbindet die Krefelder Raketen-Truppe eine enge Freundschaft mit den beiden Hausbands des AntiStadls, Boxgalopp und Kapelle Rohrfrei. Letztere heizen seit der ersten Stunde des Volxmusik-Festivals dem Publikum mit Musik aus Franken und anderen schönen Ländern ein.  

Und schließlich findet sich für die Jubiläumsveranstaltung eine Kultband wieder zusammen, die vor 20 Jahren im ersten AntiStadl zu Gast war. Die Original Krottentaler interpretieren bekannte Melodien der Welt auf ihre einzigartige und urbayerische Art und Weise, wie sie nur in der imaginären Idylle des Krottentals gedeihen kann. Hier paart sich kabarettistischer Humor mit klischeehafter Parodie und volksmusikalischer Rockmusik. 

Mehr zum Thema:

 Artikel enthält Affiliate Links