Straßensperrungen, kilometerweite Umwege, Baggerlärm, Staub und Dreck, Rüttelplatten im Dauereinsatz, zuletzt auch noch der Gestank und die zusätzliche Lufterwärmung durch großflächige Asphaltierungen: Das alles liegt zurück, endlich können viele Litzendorfer "ein großes Kreuz machen", denn die Erneuerung der Ortsdurchfahrten ist fürs Erste (fast) abgeschlossen. Am Samstag, so kündigt Bürgermeister Wolfgang Möhrlein (CSU) an, wird der Verkehr wieder freigegeben. Einige Rest- und Reparaturarbeiten müssen noch ausgeführt werden.

2013 begann das umfangreiche Bauvorhaben mit der Auswechslung der in die Jahre gekommenen Kanalisation und Wasserleitungen, die unter den Straßen verlaufen. Von da an mussten die Verkehrsteilnehmer - bis zu 8000 Fahrzeuge frequentieren den Knoten vor der Bäckerei Winkler jeden Tag - Behinderungen in Kauf nehmen.