"Eine lange Geschichte neigt sich, hoffentlich, ihrem Ende": Mit diesen Worten umschriebt Bürgermeister Waldemar Bug den Abschluss der Baumaßnahme am neu gestalteten Dorfplatz in Waldfenster. Nach einer knapp achtjährigen Planungs- und Bauzeit wurde dieser Platz nun von Diakon Michael Schlereth eingeweiht. Die Einweihung fiel mit dem Kindergartenfest zusammen, das heuer wieder an zwei Tagen stattfand.
Bereits bei einer Bürgerversammlung im März 2006, also noch vor
Bugs Amtsantritt im Jahre 2008, wurde das Thema aufgegriffen. Es folgten viele Ideen, viele Planungen und noch mehr Änderungen. Letztendlich wurden aus den zunächst veranschlagten knapp 27.000 Euro für eine Betonsohle und eine Bruchsteinmauer eine umfangreiche Baumaßnahme, die von einem externen Planungsbüro in Zusammenarbeit mit dem Amt für ländliche Entwicklung (ALE) durchgeführt wurde und mit knapp 200.000 Euro zu Buche schlugen. Immer wieder wurden Pläne verworfen, da sich neue Situationen ergaben, unter anderem wurde der angrenzende Kindergarten deutlich vergrößert. Da im vergangenen Jahr auch die Hochwasserableitung zwischen dem Fischweiher oberhalb und dem ehemaligen Löschweiher unterhalb des Kinderhauses erneuert werden musste, ergab sich die Chance, den Dorfplatz endgültig zu erstellen. Gefördert wurde die Maßnahme hierbei mit knapp 78.000 Euro vom Amt für ländliche Entwicklung. Bürgermeister Bug bedankte sich bei den beteiligten Firmen, aber auch sehr bei den betroffenen Anwohnern, die einige Wochen Lärm und Dreck ertragen mussten. Symbolisch überreichte er an die Verantwortlichen des Kinderhauses einen Schirm mit den Worten: "Die Gemeinde lässt niemanden im Regen stehen".