Derzeit wäre das Team um Michael Eber und Maren Schmitt im Städtepartnerschaftskomitee Bad Kissingen e.V mit der Fahrt zur Weinmesse "Spino Fiorito" in Massa beschäftigt. Die Behörden sagten die Veranstaltung aufgrund der Pandemie ab. "Auf Waren bleiben wir nicht sitzen," sagt der Organisator der Fahrt, Vizepräsident Michael Eber "Da die Entwicklung in Italien schon früh sehr dramatisch war, haben wir mit der Absage gerechnet und mit den Einkäufen noch gewartet." Mit Florian Förg hatte der Verein sogar einen Kissinger Winzer gewonnen, der seine Weine in Massa anbieten wollte.

"Bereits vor zwei Jahren hatten wir einen Stand bei der Weinmesse. Wir haben dort eine Menge Freunde aus Massa getroffen und uns auch über ein Wiedersehen mit einer Gruppe aus Vernon freuen können", berichtet die Präsidentin des Städtepartnerschaftskomitees Maren Schmitt. Die Einladung an den Verein hatte die zuständige Assessorin Veronica Ravagli im Namen des Bürgermeisters Francesco Persiani am letzten Rakoczyfest persönlich überbracht. Zusammen mit einer Gruppe von Stadträten und mit ihrer ganzen Familie hatte sie ihren Antrittsbesuch absolviert und auch den Rakoczyball besucht.

Lange Tradition

Die Weinmesse wäre auch deshalb ein besonderes Ereignis für den Verein gewesen, da Bad Kissingen heuer das 60-jährige Bestehen seiner Städtepartnerschaften mit Massa und Vernon feiert. 2020 sollten daher vielfältige Aktivitäten stattfinden. Die für Mai geplante Fahrt nach Massa musste bereits verschoben werden.Im April 1960 war eine große Delegation um den damaligen Oberbürgermeister Dr. Hans Weiß nach Massa gefahren, um die Urkunde der Städtepartnerschaft zu unterzeichnen. Im September des gleichen Jahres hatte dann der Gegenbesuch stattgefunden, und die italienische Delegation war von der Stadtpolizei an der Stadtgrenze in Empfang genommen und zum Rathaus eskortiert worden.