Mit gleicher Führungscrew geht die Ortsvereinigung der Helfer und Förderer des Technischen Hilfswerks Bad Kissingen e.V. in die nächsten drei Jahre. Das ist ein Ergebnis der jüngsten Jahresversammlung, bei der außerdem die Satzung geändert wurde, um eine Jugendgruppe in den Verein integrieren zu können.
Die Zusammenkunft in der THW-Unterkunft in der Waldsiedlung Rottershausen eröffnete Ortsbeauftragter Andreas Kiesel, der darauf hinwies, dass
angesichts der Neuwahlen die Helferversammlung eigens einberufen worden sei, um die Tagesordnung der üblichen THW-Versammlung zu entlasten.


Was getan werden musste

Vorsitzender Thomas Rink fügte in knapper Form die Arbeit des laufenden Jahres an. Er erläuterte die notwendige Reparatur des Bootes, wobei Kosten von 800 Euro anfielen. "Weitere größere Aufwendungen fielen nicht an. Wir wollen unser Geld zusammenhalten, da der Neubau der THW-Unterkunft in Bad Kissingen bevorsteht und wir nach Bedarf und Möglichkeiten die Ausstattung unterstützen wollen", fügte er an.
Diese Planungen belegte der Kassenbericht von Daniela Kirchner, die Einnahmen aus Mitgliedsbeiträgen, Zuschüssen des Landkreises und Spenden den Aufwendungen für Versicherungen, Abgaben an den Landesverband und Aufwendungen für Geräte gegenüberstellte. Nichts zu bemängeln an der Finanzführung hatten die Revisoren Oliver Paul und Sebastian Sebald. Die Mitglieder sprachen der Vorstandschaft einhellige Entlastung aus.


Nachwuchs integrieren

Thomas Rink ging detailliert auf die Ergänzung und Änderung der Satzung ein. Künftig ist der Nachwuchs im Verein mit Stimmrecht integriert und im Vorstand vertreten. Mitgliedsbeiträge werden von den Jugendlichen nicht erhoben. "Die einzelnen Passagen wie zu Verwendung von Geldmitteln und Jugendabteilung sind mit dem Finanzamt abgesprochen, um die Gemeinnützigkeit beizubehalten", betonte Rink. Die Mitglieder billigten einstimmig die Neufassung der Satzung.


Im Amt bestätigt

Die turnusgemäß fälligen Neuwahlen brachten Michael Geßner, Bernd Kirchner und Thomas Wiedemann reibungslos über die Bühne. Was sonst in Vereinen kaum noch vorkommt: Für die einzelnen Posten standen jeweils zwei Kandidaten zur Wahl. Schließlich bestätigten die 27 wahlberechtigten Mitglieder die bisherige Mannschaft im Amt: Vorsitzender bleibt Thomas Rink, stellvertretender Vorsitzender Heiko Rink, Schriftführerin Melanie Rink, Kassenleiterin Daniela Kirchner und Marcus Kolb als technischer Leiter. Kassenprüfer sind Oliver Paul und Thomas Wiedemann (neu).
Michael Geßner regte an, verstärkt um Spenden zu bitten. Dazu wird die Vorstandschaft ein Empfehlungsschreiben erstellen, um an Banken und Firmen heranzutreten. Außerdem wird das THW wieder einen eigenen Jahreskalender erstellen.