Der "Dreggiche 1000er", ein neuer Trailrun in Bad Brückenau, wird am 24. Oktober eine krasse Herausforderung selbst für ambitionierte Läufer. Auf einer Strecke von "nur" 912 Metern erwarten die Teilnehmer stolze 140 Höhenmeter mit einer Steigung von bis zu 22 Prozent. Vom Felsenkeller im Bad Brückenauer Stadtzentrum geht es steil bergauf am idyllischen Marienstandbild vorbei, bevor auf der ehemaligen Skipiste von Bad Brückenau die letzten Kraftreserven bis zur Ankunft an der Himmelsleiter mobilisiert werden müssen.

Veranstalter ist der neugegründete Bad Brückenauer Sportverein "SD2020", der in der Corona-Pandemie schon mit einem Einkaufsservice und der "Movember"-Spendenaktion öffentlich in Erscheinung getreten ist. Der "SD2020" wurde als Zusammenschluss von ehemaligen Handballern und Fußballern gegründet, die in ihrer Freizeit aktiv Individualsportarten wie Laufen, Schwimmen, Mountainbiken oder auch Kraftsport betreiben. "In jedem Fall planen wir aktuell die Durchführung eines kurzen, aber knackigen Trailruns vom Felsenkeller bis hoch zur Himmelsleiter am 24. Oktober", erläutert Peter Sperl vom "SD2020".

Eigentlich sollte der "Dreggiche 1000er" schon im Jahr 2020 stattfinden, aber die Auflagen in der Corona-Pandemie haben seinerzeit einen dicken Strich durch die Rechnung gemacht. "Die steile Strecke hat es definitiv in sich. Einige Handballer mussten früher auf dieser Route ihre Läufe absolvieren. So sind wir auch auf die Strecke gekommen", macht Sperl klar. Besonders wenn der Rhöner Boden feucht und durchweicht sein sollte, wird der Trailrun eine matschige Herausforderung werden. Geplant ist ein sogenannter "Rolling Start" ab 10 Uhr. Bis 14 Uhr soll der Trailrun beendet sein. Die Teilnehmerzahl ist aus organisatorischen Gründen auf 150 begrenzt. Für die ersten 50 Anmeldungen gibt es laut Veranstalter ein kostenloses Event-Shirt. Verpflegung am Ziel, Medaille und Urkunde zum Selbstausdrucken gehören zum Gesamtpaket.

Wiederholung ist geplant

In Sachen Rahmenprogramm wird vieles davon abhängen, wie die Corona-Bestimmungen am 24. Oktober lauten. "Wir wollen die Veranstaltung auf jeden Fall im kommenden Jahr wiederholen. Wenn es gut läuft, dann soll der Trailrun eine feste Größe im jährlichen Veranstaltungskalender werden", so Sperl. Der Verein hofft, dass sich der "Dreggiche 1000er" als außergewöhnliche Laufveranstaltung in der Rhön etablieren kann. Heuer soll es zunächst einmal nur Einzelwertungen geben. Im kommenden Jahr sollen voraussichtlich auch Mannschaften an den Start gehen können. Spätestens dann könne man sich auch über kreative Sportbekleidung der Mannschaften Gedanken machen.

Wer mit brennenden Muskeln die ehemalige Skipiste an der Himmelsleiter nach oben rennt, für den soll der Spaßfaktor beim "Dreggichen 1000er" ohnehin nicht zu kurz kommen. "Wer dort oben im Ziel ankommt, der hat sich eine Medaille verdient. Klar spielen auch Zeiten für die Läufer eine Rolle. Aber das Wichtigste wird sein, dass alle mit dem Untergrund gut zurecht kommen. Es ist ja kein Straßenlauf, sondern eine Route durchs Gelände."