FC Bad Brückenau - HG Maintal 35:24 (14:13).

Nach drei bitteren Niederlagen zum Saisonauftakt haben die Sinnstädter endlich den ersten Sieg unter Dach und Fach gebracht und damit zwei ganz wichtige Punkte im Kampf gegen den drohenden Abstieg aus der Bezirksoberliga eingefahren. Doch der Erfolg gegen die bis dato ebenfalls sieglosen HGler war zumindest im ersten Durchgang alles andere als ein reiner Selbstläufer. Die Gäste überzeugten vor allem über die Außenbahnen und durch ein sehr variables, flottes Angriffsspiel. Doch im zweiten Durchgang drückten die Sinnstädter ihrerseits gehörig aufs Gaspedal, womit die Maintaler mit zunehmender Spieldauer immer schlechter zurechtkamen. Gepusht von den treuen FC-Fans, steigerten sich die Bad Brückenauer von Minute zu Minute und fanden zu ihren Stärken im Angriffsspiel zurück. Auch Goalgetter Simon Dietrich blühte in den Schlussminuten so richtig auf. Um in der Bezirksoberliga bestehen zu können, werden alle Akteure zu mehr Konstanz in ihren Leistungen zurückkehren müssen. Bemerkenswert: Der junge Nachwuchs-Keeper Frederik Schumm wird in dieser Saison nach dem Weggang von Stammtorwart Peter Feuerstein ins kalte Wasser geschmissen und erledigt seinen Job mit toller Übersicht und Ruhe am Ball. Beim Bad Brückenauer Heimspieltag galt diesmal die 2G-Regel plus Maskenpflicht am Zuschauer-Platz. Dass dennoch so viele Fans kamen und sich vorbildlich verhielten, war laut Hallensprecher Dirk Stumpe "ein tolles Zeichen für alle und zeigt, wie stark unsere Handballfamilie in Bad Brückenau zusammenhält".

Tore für Bad Brückenau: Simon Weiner (7), Simon Dietrich (6/2), Tom Schumm (6), Max Puschner (5), Nick Schumm (4), Michael Müller (4), Lukas Heil (3).

FC Bad Brückenau - HSV Bergtheim II 21:12 (7:8).

Die Bergtheimerinnen haben sich mit ihrem effektiven Tempo-Handball einen guten Ruf erarbeitet und legten auch in Bad Brückenau rasant los, lagen nach fünf Minuten mit drei Toren in Führung. Doch die Sinnstädterinnen lassen sich nicht mehr so leicht schocken, blieben ziemlich gelassen und glichen nach einer Viertelstunde durch Kreisläuferin Lena Übelacker aus (3:3). Bereits im ersten Durchgang zeigte sich, dass die Handballerinnen aus dem Gramschatzer Wald sehr anfällig sind, wenn ihre Gegnerinnen ebenfalls aufs Tempo drücken. Das wussten die FClerinnen zu nutzen, die immer wieder die flinke Anna Pragmann auf die Reise schickten. Bis zur Pause blieb es ein Schlagabtausch auf Augenhöhe. Das sollte sich im zweiten Durchgang entscheidend ändern, denn nun verbarrikadierte das Team von Yvonne Paul und Thomas König den Kasten von Keeperin Annalena Löser, die ebenfalls zu Höchstform auflief. Während die Bad Brückenauer Abwehr also ganze Arbeit leistete und den Bergtheimerinnen keine einzige Lücke mehr anbot, entschärfte die FC-Torhüterin nicht weniger als fünf Strafwürfe. Die ungewöhnlich starke Defensivleistung der Sinnstädterinnen schockte die Gäste, die nun mit der Ex-Brückenauerin Annina Tucher eine Bayernliga-erfahrene Keeperin als Geheimwaffe ins Rennen schickten. Doch selbst gegen die gefährlichen und präzisen Diagonalpässe von Tucher verteidigten die FClerinnen souverän. Am Ende gab es am hochverdienten Heimerfolg der Sinnstädterinnen nichts zu rütteln.

Tore für Bad Brückenau: Anna Pragmann (6), Lena Übelacker (6/1), Madeleine Henkel (3/1), Sophie Gundelach (3), Jennifer Frank (1), Marie König (1), Melissa Kalmund (1).

SG Garitz/Nüdlingen - TSV Lohr 21:19 (12:8).

Personell schwer gebeutelt bleibt die SG Garitz/Nüdlingen. Elena Kessler (Kreuzbandriss) kam neu auf die Verletztenliste, während sich eine weitere Spielerin schwanger abmeldete. Umso erstaunlicher, zu welchen Leistungen die Spielgemeinschaft dennoch fähig ist, nicht zuletzt dank der Unterstützung aus der Jugend. Gegen den Tabellennachbarn aus dem Spessart gelang jedenfalls ein fulminanter Start. Ehe sich die Gäste versahen, führte der Gegner bereits mit 9:2. "Die Mannschaft hat stark gekämpft und unsere Torfrau Mercedes Dörr prima gehalten, darunter auch einige Siebenmeter", berichtet SG-Pressesprecherin Elena Kessler. Das hohe Niveau konnte allerdings nicht gehalten werden, "weil wir unkonzentriert wurden und Bälle leichtfertig hergeschenkt haben." Allerdings sollte der Kontrahent bis zum Schlusspfiff nicht entscheidend näher kommen.js

Tore für die SG: Milena Schmitt (7/4), Carina Bartesch (6), Theresa Kleinhenz (2), Melissa Schäfer (2), Theresa Przybilla (2), Sophie Hippler (1), Pia Steinegger (1).

SpVgg Giebelstadt - TV/DJK Hammelburg 20:22 (13:12).

Einen heißen Fight lieferten sich die Hammelburger Damen südlich von Würzburg bei der Spielvereinigung aus Giebelstadt. In Halbzeit eins lag die Heimmannschaft meist mit zwei bis drei Toren vorne. Auch, weil auf der linken Abwehrseite der Hammelburgerinnen Schwachstellen aufgedeckt wurden. Angeführt von Nicole Schröter, wurden nach dem Seitenwechsel die Fehler in der Defensive ausgemerzt und Stürmerfouls provoziert. Zwischen der 42. und der 53. Spielminute gelang den TV/DJK-Frauen die Wende mit einem Dreitore-Vorsprung. Annika Keller, nach sechs monatiger Verletzungspause, und Nicole Simon mit krachend verwandelten Siebenmetertreffern waren ebenfalls Erfolgsgaranten für diesen Auswärtssieg. Entscheidend waren die Umstellungen von Co-Trainer Jan-Martin Henn, welche im Trainerteam in die Wege geleitet wurden. Diesen Hammelburgerinnen ist noch einiges zuzutrauen. spion

Tore für Hammelburg: Nicole Simon (6/4), Annika Keller (6), Lea Schlereth (4), Nicole Schröter (3), Laura Finke (2), Katrin Simon (1).

FC Bad Brückenau II - TSV Lengfeld 22:33 (10:13).

Die außer Konkurrenz spielende Reserve der FC-Männer hielt knapp vierzig Minuten lang recht gut mit, hatte in der Schlussphase allerdings nicht mehr genügend Kraftreserven, um gegen die geballte Offensivpower der Lengfelder zu bestehen. Mit nur einem Mann auf der Ersatzbank waren die Sinnstädter ins Rennen gegangen, das sollte sich mit zunehmender Spieldauer als spielentscheidender Nachteil entpuppen. Routinier Mark Hannig versuchte alles im FC-Kasten, um noch die Kohlen aus dem Feuer zu holen, doch die verdiente Niederlage ließ sich nicht abwenden.

Tore für Bad Brückenau: Moritz Schumm (9), Tom Leidel (7/1), Florian Sulzer (3), Nico Schöller (3).