Oberbürgermeister Kay Blankenburg hat 25 spanische Schülerinnen und Schüler aus Aranda de Duero, einer 35 000-Einwohnerstadt zwischen Burgos und Madrid, im Rathaus empfangen. Bereits zum fünften Mal hat das Colegio Dominicas, eine halbprivate Schule in Aranda de Duero, ihre Zehntklässler nach Bad Kissingen entsandt. Die Spanier sind eine Woche lang im Rahmen eines Schüleraustausches mit dem Jack-Steinberger-Gymnasium (JSG) zu Gast in Familien des Landkreises Bad Kissingen.

Der Oberbürgermeister betonte in seiner kurzen Willkommensrede die nachhaltige Bedeutung dieses Austausches, der den Schülern nicht nur Gelegenheit gibt ihre Fremdsprachenkenntnisse zu verbessern und eine andere Kultur kennenzulernen, sondern auch persönliche Kontakte aufzubauen, die sich vielleicht sogar zu langfristigen Freundschaften entwickeln.

Freundschaften pflegen

Oberbürgermeister Kay Blankenburg äußerte in Hinblick auf die Spannungen in der EU und den drohenden Brexit seine feste Überzeugung, dass auch dieser Schüleraustausch ein wichtiger Baustein für Toleranz, kulturelle Offenheit und friedliche Zusammenarbeit ist.

Er appellierte an die Schüler, ihre Austauscherfahrungen und Einblicke in deutsche und fränkische Besonderheiten großzügig weiterzugeben und sich insbesondere für das weitere Zusammenwachsen der Nationen innerhalb der EU-Staaten intensiv einzusetzen.

Begleitet werden die Gastschüler von zwei Lehrerinnen: Carolina Velazco Lozano (Deutsch-und Kunstlehrerin) und der Englisch-Lehrerin María Luisa Cobo. Organisiert hat den Aufenthalt die Spanisch-Lehrerin Manuela Behrens-Fuchs vom JSG, die auch das umfangreiche und vielseitige Besuchsprogramm organisiert hat. Die Spanier erhalten eine Schulhausführung im Jack-Steinberger-Gymnasium durch zehn deutsche Schülerinnen der 10a, die seit drei Jahren Spanisch lernen. Die anderen am Austausch teilnehmenden fünfzehn Schülerinnen und Schüler des JSG haben erst im September mit Spanisch begonnen und kommunizieren darum vor allem auf Englisch mit ihren Austauschpartnern. Natürlich besuchen die Gäste auch den Unterricht ihrer Gastschule.

Über eine Rallye durch die Innenstadt erfahren die Spanier Wichtiges und Interessantes über Bad Kissingen, wofür die deutschen Schüler im Vorfeld eigens Audiodateien erstellt haben. Es stehen noch zwei Ausflüge in die weitere Umgebung auf dem Programm: Die Gruppe fährt gemeinsam nach Nürnberg zur Stiftefabrik Faber-Castell, in die Schwarzlichtfabrik sowie auf den berühmten Nürnberger Christkindlesmarkt. Der zweite Ausflug führt nach Erfurt, und die Schüler aus den beiden Ländern müssen sich dort in einem Escape-Raum gegenseitig helfen und Rätsel lösen. Danach erkunden sie zusammen die Innenstadt und den Weihnachtsmarkt. Das Wochenende gestalten die Gastfamilien individuell für ihre Gastschüler.

Der Gegenbesuch der Schüler vom JSG in Aranda de Duero findet vom 2. bis 9. März 2020 statt, wobei die Kissinger Schüler danach noch zwei Tage lang Madrid und Umgebung kennenlernen werden.

Ein Dank der Beteiligten ging an den Elternbeirat des JSG, das Bad Kissinger Städtepartnerschaftskomitee und vor allem den Bayerischen Jugendring, die alle den Austausch seit Jahren finanziell unterstützen. red