2. Bürgermeister Manfred Öftring (CSU-UWG) hatte sich um den Kontakt mit der Spezialfirma Hammann bemüht. So konnte jetzt spontan die Reinigung von vier Kilometer Wasserleitung in Auftrag gegeben werden. Öftring berichtete von guten Erfahrungen mit dieser Firma in Lohr.

Ablagerungen sammeln sich an


Eine Wasserleitung halte etwa 50 Jahre, erklärte Firmenvertreter Christian Schnell. Das bedeute rein kalkulatorisch zwei Prozent pro Jahr für die Erneuerung des Wassernetzes. "Die meisten Probleme haben die Leitungen aus den 60er und 70er Jahren", so Schnell. Rost setze nicht nur den Rohren zu, sondern vor allem den Schieberelementen. Hier sammelten sich im Laufe der Jahrzehnte Ablagerungen an, weshalb die Schieber dann nicht mehr dicht schlössen.

Feingefühl gefragt


Mit einer speziellen Drucktechnik mit Hilfe von Luftblasen sollen die Trinkwasserleitungen abschnittsweise jeweils zwischen zwei Hydranten gereinigt werden. Sei der Druck auf die Leitung zu groß, zerbreche diese, so Schnell. Daher sei Feingefühl gefragt, das die Firma Hammann aus Annweiler am Trifels in vielen Jahren entwickelt habe.
Die Kosten lägen bei knapp 6000 Euro für die vier Kilometer lange Strecke. Die Anwohner müssten den Anweisungen zum Stopp der Wasserentnahme unbedingt folgen, da sonst mit teuren Schäden zu rechnen sei.

Fünf Straßen betroffen


Die Reinigungsaktionen soll zwischen Montag und Donnerstag bis maximal 17 Uhr stattfinden. Betroffen seien jetzt die Anwohner in Kissinger Straße, Schweinfurter Straße, Am Wiesenweg, Friedhofstraße und Obere Dorfstraße.